Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Mit Vollbart und Mütze
Nachrichten Kultur Regional Mit Vollbart und Mütze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 15.09.2018
Sang sich förmlich die Seele aus dem Hals: Tom Walker beim NDR 2 Soundcheck-Festival. Quelle: Linnhoff
Göttingen

Zu dem AC/DC-Konzert hatte ihn sein Vater nach Paris mitgenommen. Nach einem abgeschlossenen Musikstudium zog Walker dann mit zwölf weiteren Musikern in ein Haus inklusive Studio. Millionen Streams im Netz haben Walker zu einem absoluten Senkrechtstarter mit Vollbart und Mütze gemacht.

Er sieht aus wie die Inkarnation des jungen Joe Cocker, wenn er in Boots, hochgekrempelter Jeans und Wollmütze auf die Bühne kommt und seine mächtige Stimme erhebt. Und er klingt auch so, wenn er gleich in den ersten beiden Songs losrockt, als gäbs kein Morgen mehr. Schnell ist klar: Walker ist keiner von diesen hippen One-Hit Pop-Sternen.

Intensität und Leidenschaft

Seine Songs sind Rock-Pop Hymnen, gepaart mit dezenten elektronischen Sounds und getragen von seiner unglaublich souligen Stimme. Gemeinsam mit seiner Band jagt er dazu einen kraftvollen Sound aus den Boxen und röhrt sich förmlich rein in die Songs. „Rapture“ beginnt er mit einem kräftigen „Fuckin´“ bevor seine Stimme sich fast überschlägt. Der Mann kann Rock und singt sich die Seele aus dem Hals.

Intensität und Leidenschaft kommen hinzu, wenn er einfühlsam und mit Grandezza Songs wie „Fly away with me“ oder seine neue Single „My Way“ anstimmt. Es sind die mit Verve gesungenen Balladen, zu denen oft allein diese leicht kratzige Stimme reicht, um sie eindrucksvoll zu tragen. Zwischendurch gibt es kleine Anekdoten zu seiner Großmutter, bevor er mit „Sun Goes Down“ eines seiner ersten geschriebenen Stücke anstimmt, veredelt mit einem geschliffenen E-Gitarren-Solo.

„Leave a Light on“

Und dann kommt worauf wohl alle Besucher gewartet haben. „I refuse to lose another friend to drugs, just come home, don’t let go“ singt er zum Abschluss seines mitreißenden Auftritts in „Leave A Light On“, einer flehende Bitte an einen drogensüchtigen Freund nicht aufzugeben und zurück zu kommen. Dazu erheben sich die Besucher und tauchen mit Hilfe von kleinen LED-Lampen, die der NDR zuvor am Eingang verteilt hat, das Deutsche Theater in ein stimmungsvolles Meer von Lichtern.

„What A Time To Be Alive“ soll sein neues Album heißen, das nach Walkers Auskunft im Oktober erscheint. Das Publikum war restlos begeistert, ihn „Alive“ im ausverkauften Deutschen Theater erleben zu können.

Von Jörg Linnhoff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional NDR 2 Soundcheck-Festival: Jeremy Loops - Südafrika in der Stadthalle

Der Südafrikaner Jeremy Loops brachte am Freitagabend des NDR2 Soundcheck-Festivals die Stadthalle zum Tanzen.

15.09.2018
Regional NDR 2 Soundcheck Festival: The Night Game - Ein echtes Aha-Erlebnis

Über viele Jahre hinweg war der Musiker Martin Johnson als Produzenten im Hintergrund für andere Künstler aktiv. Mit The Night Game steht der Mann aus Boston wieder selbst auf der Bühne –auch beim NDR2 Soundcheck-Festival.

14.09.2018

Am Montag, den 02.Oktober, um 20 Uhr, gibt der Musiker Erlend Øye gemeinsam mit der Band La Comitiva ein Konzert in der Göttinger Musa.

14.09.2018