Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Ödipus wird wider seinen Willen seinen Vater killen

Klavierkabarettist Bodo Wartke Ödipus wird wider seinen Willen seinen Vater killen

Endlich sagt mal einer unverblümt wie es ist: Sophokles‘„König Ödipus“ ist furchtbar. Zumindest der Text. Zur Einleitung kommt in 20 Strophen der Chor zu Wort. „20 Strophen nur Bahnhof.“ Bodo Wartke ist es, der die vor rund 2400 Jahren geschriebene Tragödie so anstrengend findet.

Voriger Artikel
Von der Ostsee zurück an die Fulda
Nächster Artikel
Karat und Stefanie Heinzmann beim KWP-Fest

14 in einem: Bodo Wartke als das Orakel von Delphi in „König Ödipus“.

Quelle: Heller

Damals sei das für die Leute kein Problem gewesen, den Text zu verstehen, meint der Kabarettist. Heute quälen sich Schüler mit dem genialen Stoff in schwierigen Worten.

Das kann man besser machen, hat sich Wartke gesagt. Ein Musical sollte es werden. Von seinen Mitschülern wollte aber keiner mitmachen. Und da beschloss er, alles allein zu machen. Ein Langzeitprojekt. Solo-Theater mit Wartke in allen 14 Rollen. Mit neun Requisiten und viel Musik erzählt der 33-Jährige die Geschichte des Ödipus, Sohn des Laios, König von Theben, der unwissend seinen eigenen Vater tötet und später, als Belohnung dafür, dass er Theben von der Sphinx befreit, Iokaste, die Witwe des Königs und damit seine eigene Mutter, zur Ehefrau erhält. Eine Tragödie in Reimkultur nennt Wartke sein Langzeitprojekt, mit dem er seit einem Jahr mit großem Erfolg Auftritt. Am Donnerstagabend war er mit seinem Programm auch in der fast ausverkauften Göttinger Stadthalle. Im Publikum viele Oberstufenschüler und Studenten, aber auch pensionierte Oberstudienräte wollten sehen, wie man aus so einem Stoff phänomenales Unterhaltungsprogramm machen kann. Denn das war es, was Wartke in seiner zweistündigen Show geboten hat.

Ein groovender, rappender Ödipus stand in Göttingen auf der Bühne – Schirmmütze nach hinten. Mütze gedreht, und das Orakel kommt ins Spiel. Mütze ab für Iokaste und den Hirten aus Korinth. Nur für die Sphinx hat Wartke eine Handpuppe mitgebracht.

Einfach, aber es funktioniert. Wartkes Texte sind auch einfach, aber keinesfalls schlicht: „Dieses Kind soll später seinen Vater killen? Das kann ich mir nicht vorstellen, beim besten Willen.“ Aus dem Original zitiert Wartke auch sparsam und hält dann sein gelbes Reclam-Heft aus Schulzeiten in die Höhe. Wartke vermittelt Bildung mit Humor im Vorbeigehen. In der Zugabe versprach er mehr davon. Antigone ist in Planung. Soll er machen. Sein begeistertes Publikum kommt sicher wieder.

Von Eida Koheil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag