Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Party mit dem „King of Pop-Schlager“

Muaik auf der Waldbühne Northeim Party mit dem „King of Pop-Schlager“

Ein vielfältiges Publikum erwartet Michael Wendler auf der Northeimer Waldbühne. Gut gelaunte Mittvierziger und -fünfziger in Partner-Goretex-Jacken, junge Damen in Leo-Print-Tops und viele partyfreudige Jugendliche haben das für rund 8000 Personen ausgelegte Amphitheater-Gelände zu einem Viertel bevölkert.

Voriger Artikel
Kameras so viel wie möglich live auf der Bühne
Nächster Artikel
Brüchige Bergrücken gefalteter Pappen

Wehe, wenn sie losgelassen: Ballermann-Stimmung in Northeim – und nicht auf Mallorca.

Quelle: Heller

Bei diesem einzigen deutschen Open-Air-Konzert des selbst ernannten „King of Pop-Schlager“ in diesem Jahr will der 38-Jährige Sänger seine größten Erfolge zelebrieren.
Eine vierköpfige Frauengruppe aus Holzminden hat sich bereits eine Stunde vor Beginn auf den Rängen platziert. Karin, Janine, Bärbel und Brigitte freuen sich auf einen Abend voller guter Laune. „Unsere Männer haben wir zu Hause gelassen. Aber die Eheringe bleiben dran“, sagt Janine lachend. Lieblingshit der heiteren Gruppe ist „Nina“.
Ein Göttinger Vater-Sohn-Gespann hat den Wendler, wie er sich selbst nennt, schon öfter gesehen und ist wegen der Musik gekommen. „Ich finde es schön, dass deutscher Schlager wieder angesagt ist. Es geht nichts über die 80er Jahre. Nena und Wolle, die bringen Stimmung“, so das Familienoberhaupt.

Um 20.05 Uhr wird die Bühne in Scheinwerferlicht und Nebel getaucht. Frank Neuenfels, der Wendler-Moderator, eröffnet den Abend mit einer epischen Wendler-Laudatio. Dann reicht er das Mikrofon an „Big Mics“ Warm-Up-Kollegen weiter. In der folgenden Stunde heizen Achim Köllen, Sascha Valentino, Sandy Christen und Marco Kloss der Menge ein. Der Holzmindener Frauentrupp nutzt die Gunst der Stunde, um sich noch schnell mit neuen Getränken zu versorgen. Pünktlich zur Anmoderation des Schlager-Barden sind die Damen zurück auf ihren Plätzen. Neuenfels platziert bereits das wichtigste Utensil des Sängers auf der Bühne: „Das ist der Ständer von Michael Wendler.“ Die Fans kommentieren diesen ultimativen Party-Aufruf mit großem Jubel. Der Wendler ist da. Er erscheint inmitten von bonbonfarbenen Tänzern, Flammenwerfern und Pyrotechnik, die so heiß ist, dass sie gegen Ende der Veranstaltung sogar einen von der Northeimer Feuerwehr schnell gelöschten Mini-Brand auf dem Bühnendach verursacht.

Seine Show beginnt der Reimeschmied mit dem Hit „Freitag-Nacht“. Es folgen bekannte Nummern wie „Sie liebt den DJ“, „Wenn alle Stricke reißen“ und „Nina“. Zu „Piloten wie wir“ lädt der Wendler alle Besucher ein, mit nach Mallorca zu fliegen. „Nicht wirklich natürlich, sonst wäre ich ja wieder pleite“, scherzt der Entertainer. Unermüdlich übt er mit seinen Fans das „Flugzeug“ und den „Scheibenwischer“. Als vorläufiges Abschlussstück spielt er „das Lied mit dem schönsten Namen, den ein Mann einer Frau geben kann: Prinzessin“. Sieben Zugaben folgen. Die Wendler-Anhänger sind begeistert und bleiben zahlreich zur After-Show-Party.

Von Anna Kleimann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag