Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Popsongs in Jazzgewändern

Hanna Carlson und Band Popsongs in Jazzgewändern

Ein Ratespiel der jüngeren Musikgeschichte haben Hanna Carlson und Band am Freitag mit ihrem Publikum im Alten Rathaus Göttingen gespielt. Nicht ein Songtitel wird vor- oder nach den Stücken verraten.

Voriger Artikel
Angela Krauß zu Gast im Literarischen Zentrum
Nächster Artikel
„Woyzeck“ im Jungen Theater

Frische Ideen, frische Stimme: Hanna Carlson.

Quelle: Theodoro da Silva

Wenn überhaupt gibt es einige Hinweise, die die Einordnung erleichtern. Zum Glück ist da ja noch die Musik, neu arrangierte Pop-Stücke im Jazzgewand, bei denen spätestens die einprägsamen Melodien der Refrains den kundigen Hörer wissen lassen sollten, was gespielt wird. Nicht schwer fällt das beim Eröffnungsstück. Julis „Geile Zeit“ ist herauszuhören. Es dauert etwas bis es klick im Kopf macht, denn Bernd Nawothnig (Schlagzeug), Martin Tschöpe und der großartige Andreas Kipp (Keyboard) zeigen zuvor mit ihren Improvisationen und Soli, dass auch sie eine geile Zeit beim Konzert haben wollen.

Die Spiellaune der Instrumentalisten bleibt bestehen, als Sängerin Hanna Carlson beim zweiten Song die Band komplettiert. Sie singt klar, aber zurückhaltend, so dass aus dem Publikum die Forderung kommt, die Stimme lauter zu drehen. Gerne macht das die Band und gut kommt das beim Publikum an. Carlson hält das Ratekonzept über die knapp zwei Stunden Spielzeit durch und bringt damit zusätzlich Spannung in die von Nawothnig interessant neu arrangierten Stücke. Die klingen, so wie bei „Fantasy“ von Earth, Wind & Fire, zwar äußerst anders als die Originale, aber in ihrer Dynamik ebenso mitreißend.

Zum Ende des Konzerts sind Sängerin und Band merkbar weniger angespannt, das bringt zusätzlich mehr Freude in famose Interpretationen von „Wild World“ (Cat Stevens, Mr. Big), „Yesterday“ (Beatles) oder das bereits von vielen Musikern vertonte „Over the Rainbow“.

Von Björn Dinges

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag