Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Rahmenprogramm zum 40. Geburtstag
Nachrichten Kultur Regional Rahmenprogramm zum 40. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 11.02.2018
Das Team des Göttinger Künstlerhauses hat ein umfangreiches Rahmenprogramm zum 40-jährigen Bestehen auf die Beine gestellt (v.l.): Carlos Schulze-Nowak, Pola Pretzsch, Georg Hoppenstedt, Erhart Schröter, Frank-Helge Steuer. Quelle: Iben
Anzeige
Göttingen

Ein wichtiges Anliegen der Initiatoren sei es schon immer gewesen, Künstlern der Gegenwart – sowohl aus der Region als auch überregional – ein Forum zu bieten, erklärte Georg Hoppenstedt, Künstler und langjähriges Vorstandsmitglied des Künstlerhauses. Erklärtes Ziel sei es stets, den Besuchern der Ausstellungen neue Impulse und Anregungen zu bieten. Aus der großen Anzahl derer, die schon einmal in den Räumen des Künstlerhauses an der Gotmarstraße 1 ausgestellt haben, habe man nun zwölf Künstler ausgewählt, deren Werke in einer Ausstellung mit dem Titel „Gegenwart der Kunst“ gezeigt werden, so Hoppenstedt. Die Ausstellung werde von Sonnabend, 26. Mai, bis Sonntag, 24. Juni, zu sehen sein; die Vernissage werde um 14 Uhr beginnen – mit einer Einführung Hoppenstedts in die Entwicklung und Konzeptions des Vereins und einer Vorstellung der Ausstellung. Kunstwerke folgender Künstler sollen in diesem Zeitraum ausgestellt werden: Konstantin Jaxy, Kerstin Grimm, Hein Spellmann, Sibylle Springer, Alke Reeh, Dominik Halmer, Stefan Lang, Thomas Heyl, Lienhard von Monkiewitsch, Alexander Kühn, Reinhold Budde und Peter Tuma. Eine weitere Ausstellung zum 40. Geburtstag des Künstlerhauses trägt den Titel „40 x 40 x 40...“ und zeigt Bilder im Format 40 mal 40 Zentimetern von 40 Künstlern aus der Region, die Mitglieder im Verein des Künstlerhauses sind. Ihre Werke sollen im Weißen Saal präsentiert werden.

Kunst-Vermittlung im Programm

Neben den Ausstellungen gehöre auch ein Kunst-Vermittlungsprogramm zum Angebot der 40-Jahr-Feierlichkeiten, so Hoppenstedt. Sowohl Vorträge als auch Workshops sollen allen Interessierten einen Einblick in unterschiedliche Kunstformen geben und Kunst erlebbar machen. Am Sonntag, 27. Mai, referiert Thomas Heyl, Professor für Kunstdidaktik an der PH Freiburg zum Thema „Neue prozesshafte Strategien – Kunst als Vermittlung“. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr. Am Sonntag, 3. Juni, referiert der Berliner Galerist Stefan Rasche ab 11.30 Uhr zum Thema „Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst“, um einen Blick hinter die Kulissen der Vermarktung von Kunst zu gewähren. Mit einem Grundsatzreferat zu „Minimalistisch-konstruktiven Kunstformen“ kommt Michael Stoeber, Kunstkritiker aus Hannover, am Sonntag, 10. Juni, um 11.30 Uhr, ins Künstlerhaus. Einen weiteren Vortrag steuert Georg Hoppenstedt bei – am Sonntag, 17. Juni, 11.30 Uhr will er einen „Rückblick auf die verschiedenen Aktivitäten und Kunstformen in der experimentellen, progressiven Reihe der Kunstsequenzen seit 1989“ wagen.

Workshops für Erwachsene und Kinder

Das Rahmenprogramm soll zudem mit unterschiedlichen Workshops abgerundet werden, wie Hoppenstedt erklärte. Folgende Aktivitäten sollen durchgeführt werden: „Strukturen bilden“, Workshop für Erwachsene am Donnerstag, 31. Mai, ab 18.30 Uhr; „Kunst – real, digital“, Workshop für Erwachsene am Donnerstag, 7. Juni, ab 18.30 Uhr; „Collage und Mixed Media“, Workshop für Erwachsene am Sonnabend, 16. Juni, ab 14 Uhr sowie „Malen wie die Großen“, Workshop für Kinder am Sonnabend, 23. Juni, ab 14 Uhr. Eine Voranmeldung muss über das Künstlerhaus erfolgen, so Hoppenstedt.

Zu den Highlights der vergangen 40 Jahre zähle zweifelsohne eine Ausstellung des Künstlers Timm Ulrichs, so Hoppenstedt. Der „unglaubliche Perfektionist“ Ulrichs habe zu seinem 60. Geburtstag im Künstlerhaus ausgestellt – „das war ein großes Kunsterlebnis“. Generell könnte aber „ein ganzes Buch mit Anekdoten“ aus den vergangenen vier Jahrzehnten herausgebracht werden.

Workshop-Anmeldungen werden telefonisch entgegengenommen: 0551 / 46890. Bürozeiten: Dienstags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 13 bis 16 Uhr.

Von Maren Iben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Sonderveranstaltungen und Mitmach-Angebot - JT präsentiert Programm zur 60. Spielzeit

Neben den kommenden Premieren und Repertoirevorstellungen will das Junge Theater (JT) in seiner 60. Spielzeit mit Kooperationen und Sonderveranstaltungen sein Profil weiter schärfen. Intendant Nico Dietrich und sein Team stellten nun die Pläne für die kommenden Monate vor.

10.02.2018
Regional New-Wave-Punk-Rock - Die Band Fee im Exil

Die Band Fee tritt mit ihrem New-Wave-Punk-Rock am Donnerstag, 8. Februar, im Music-Live-Club Exil in Göttingen, Weender Landstraße 5, auf. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr.

07.02.2018

Mit „Terror“ hat der Jurist Ferdinand von Schirach ein Theaterstück über Moral und Gerichtsbarkeit geschrieben. Am Donnerstag, 8. Februar, um 19.45 Uhr wird „Terror“ nun ein letztes Mal auf der Bühne des Deutschen Theaters in Göttingen, Theaterplatz, zu erleben sein.

07.02.2018
Anzeige