Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Schönheit im kindlichen Geist
Nachrichten Kultur Regional Schönheit im kindlichen Geist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 06.12.2009
Märchenhaft: Schindl, Bartha, Siman und Michalski (v. l.) Quelle: EF
Anzeige

Das Göttinger Blue Chamber Quartet hat diese Stücke jetzt neu arrangiert: für Klavier, Harfe, Vibraphon und Bass, nachdem es in seinen früheren Konzertprogrammen schon fünf der 20 kurzen Sätze vorgestellt hatte. „Wir sind lange damit schwanger gegangen“, erzählt Kontrabassist Holger Michalski. „Vor zwei Jahren haben wir uns dazu entschlossen.“ Die vier Musiker – neben Michalski Julia Bartha am Klavier, Angelika Siman an der Harfe und Arrangeur Thomas Schindl am Vibraphon – begnügen sich aber nicht mit der Musik. Sie haben sich mit der aus Göttingen stammenden Journalistin Cathrin Kahlweit zusammengetan, die den Corea-Songs 20 kurze Texte zur Seite gestellt hat. „20 Mal fällt der Blick auf ein anderes Land der Erde, und 20 Mal rückt für einen Moment ein Kind mit seinem Glück, seinen Ängsten, seinen Hoffnungen oder Sorgen in unser Blickfeld“, heißt es in einem Informationstext des Quartetts.

Im September hat das Blue Chamber Quartet die Children’s Songs im Northeimer Tonstudio Gunther Pauler eingespielt. Die CD wird in diesen Tagen fertig. Am Mittwoch, 9. Dezember, stellen die Musiker zusammen mit Kahlweit und dem Gast-Percussionisten Sven von Samson dieses Projekt live vor: in einem Konzert im Alten Rathaus Göttingen.

Beginn ist um 20.15 Uhr. Der Erlös aus dem CD-Verkauf an diesem Abend geht an eine Familie mit zwei Kindern, deren Mutter vor einigen Wochen an Krebs gestorben ist. Sie erwartete ein Kind – ihr Baby konnte gerade noch rechtzeitig auf die Welt geholt werden.

www.ticket-online.de

Von Michael Schäfer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einer Sage nach versetzt Wassergeist „Srömkarlen“ die Menschen in schwedischen Seelandschaften in Schrecken. Sei jemand ertrunken, so sage man dort, wurde er Opfer dieses Unberechenbaren, erzählt Stefan Johansson, Gitarrist der Band „Strömkarlen“. Dass man sich vor ihr (musikalisch) nicht in Acht nehmen muss, bewies das Trio auf eindrucksvolle Weise bei seinem Auftritt im Göttinger Apex.

06.12.2009

Als „Fixstern, der nicht untergehen darf“, bezeichnete der Zeichner und Satiriker F. W. Bernstein gestern die Galerie Apex.

04.12.2009

Umsonst aber nicht vergebens war das Konzert der britischen Band „The Sons“ im Pools im Göttinger Börner-Viertel. In gemütlich ungezwungener Kellerbar-Atmosphäre begeisterten die vier glänzend aufgelegten Briten vor allem mit eigenen Stücken.

04.12.2009
Anzeige