Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Schriftsteller mit Kaugummi und Diskokugel
Nachrichten Kultur Regional Schriftsteller mit Kaugummi und Diskokugel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 10.11.2009
Tee, Laptop und Aussicht auf den Jonaplatz: Autor Paul Brodowsky setzt sich mit Grone auseinander. Quelle: Mischke
Anzeige

Bis zum 18. November verbringt Brodowsky die Tage vor seinem Laptop im Container, streift durch die Straßen, beobachtet und spricht mit den Menschen. Daraus soll ein Text über das Leben in diesem Göttinger Stadtviertel entstehen, das nicht den besten Ruf genießt. Vorbereitet wurde sein Aufenthalt mit Plakaten, auf denen „Ab 6. 11. wohnt hier Paul B.“ stand. „Ey, bist du der Paul?“ – diese Frage sei dann auch die erste gewesen, die ihm gestellt wurde, erzählt Brodowsky.
Anziehungspunkt für Kinder
Ein Anziehungspunkt sei der Container besonders für Groner Kinder und Jugendliche. Die Welt des Theaters sei vielen von ihnen bis jetzt fremd gewesen, der Container werde von ihnen aber quasi „bespielt“.Dass er ein Stück über ihren Stadtteil und auch über sie schreiben wolle, empfinden sie als aufregend, sagt Brodowsky. Allerdings sah er sich gezwungen, feste Öffnungszeiten im Container einzurichten, da sonst alle paar Minuten jemand klopfe. Jetzt kommen die Kinder zwischen 17 und 18 Uhr, bitten um Kaugummis, fragen den Autor, beantworten seine Fragen, und wünschen sich, dass er Diskokugel und Musik anstellt.
„Eingeladen wurde ich wohl, weil ich mich in einem früheren Text mit Berlin-Neukölln auseinandergesetzt habe“, vermutet der 29-Jährige. Er habe dort in der Nähe der berüchtigten Rütli-Schule gewohnt, jedoch „nie ein mulmiges Gefühl gehabt“. Auch in Grone kann er bis jetzt nichts Unheimliches entdecken. Jedoch mache gerade der unterschiedliche Hintergrund der Menschen „ihren Reiz und damit auch den Reiz des Projektes aus,“ meint der Schriftsteller. Lisa Trümner, Produktionsleiterin von „Stadt in Zukunft“, betont, dass es wichtig war, einen ortsfremden Schriftsteller einzuladen: „Unvoreingenommenheit ist eine Stärke.“
Am 27., 28. und 29. November werden Brodowskys „Dramatische Beobachtungen aus Grone“ um 20 Uhr auf dem Jonaplatz in Grone aufgeführt.

Von Corinna Berghahn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Soul, der die Beine in Bewegung bringt: Mit dem „Bahama Soul Club“ ist am Sonntag das 32. Göttinger Jazzfestival zu Ende gegangen.

09.11.2009
Regional Premiere: "Jugend ohne Gott" - Tagebuch einer Baller-Generation

Nach und nach ergießt sich der Strom der Zuschauer am Sonnabend in den Saal des Jungen Theaters Göttingen. Auf der Bühne lärmt es schon. Dort stehen Jugendliche mit Tastaturen in ihren Händen und lassen es krachen. Auf einer Großbildleinwand sieht man, dass sie „Ego-Shooter“ spielen.

09.11.2009

Ein privates Geburtstagsgeschenk war der Anlass für ein Orgelkonzert außer der Reihe. Der in Göttingen aufgewachsene, an Hochschulen in Heidelberg und Basel lehrende Organist Martin Sander ist am Sonntag in die Göttinger Jacobikirche gekommen, um einem Freund einen musikalischen Geburtstagsgruß zu überreichen – ein ausgewachsenes Konzertprogramm, an dem auch das „normale“ Publikum Anteil nehmen durfte.

09.11.2009
Anzeige