Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Schneeregen

Navigation:
„Schwarze Stimme Norwegens“ kommt nach Sülbeck

Kultur im Esel „Schwarze Stimme Norwegens“ kommt nach Sülbeck

Nordischen Jazz und westafrikanische Tanzrhythmen bringt die Musikerin Kristin Asbjørnsen zusammen. In Sülbeck will sie dem Publikum am Sonntag, 18. Februar, zu Gehör bringen, wie das klingt – und beweisen, dass sie zurecht „schwarze Stimme Norwegens“ genannt wird.

Voriger Artikel
„Gitarrenjuwel“ live in Göttingen
Nächster Artikel
„Shirley Valentine“ im Theater im OP

Kristin Asbjørnsen tritt im Februar in Sülbeck auf.

Quelle: r

Sülbeck. Der Verein „Kultur im Esel“ organisiert das Konzert: „Wir sind froh dass es uns gelungen ist, die Norwegische Sängerin und Musikerin in den „Esel“ zu holen“, erklären die Veranstalter in einer Mitteilung. Die Stimme Asbjørnsens sei wandlungsfähig und damit geeignet, unterschiedlicher Stimmungen zu transportieren, loben Kritiker die Fähigkeit Asbjørnsens, zwischen sanfter Melancholie und kraftvoller Energie zu variieren. „Asbjørnsen ist mit einer Stimme gesegnet, die ganz so klingt, als wäre die Sängerin nicht in Oslo, sondern in den Südstaaten zur Welt gekommen - tief und kraftvoll, rau und heiser, sehr leidenschaftlich und bluesig“, heißt es in der Ankündigung.

Stücke aus dem neuen Album

Das Publikum in Einbeck-Sülbeck soll unter anderem Stücke aus dem neuen Album „Traces of You“ zu hören bekommen, das ganz im Februar bei Global Oslo Music erscheinen soll. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fusion unterschiedlicher Musikrichtungen und das Verschmelzen von Stimme und Saiteninstrumenten. Dabei klingen die Wurzeln Asbjørnsens in der Singer/Songwriter-Tradition ebenso durch wie Weltmusik, Jazz, Pop und Gospel, versprechen die Veranstalter.

In Sülbeck will Asbjørnsen mit Band auftreten. Sie wird unterstützt von Olav Torget an der Gitarre und Suntou Susso an der Kora, einer westafrikanischen Stegharfe. Karten gibt es für 16 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Abendkasse. Nähere Informationen unter www.kultur-im-esel.de.

Die Veranstalter weisen zudem darauf hin, dass das am 12. Januar wegen Krankheit ausgefallene Konzert mit „ Friend `n Fellow“ am 14. Dezember nachgeholt werden soll. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch an den entsprechenden Vorverkaufsstellen oder hier im „Esel“ zurückgegeben werden.

Von Nadine Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag