Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ska-Blitze im Rhythmusgewitter
Nachrichten Kultur Regional Ska-Blitze im Rhythmusgewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 18.06.2009
Lateinamerikanisch dynamisch: „La Vela Puerca“. Quelle: Mischke
Anzeige

Es ist dunkel, dann grummelt es. Plötzlich ein Donner. Das Licht geht an, acht Musiker stehen spielbereit auf der Bühne, das Publikum jubelt. Der Donner geht nun – vergleichbar mit dem brasilianischen Cadomblé – in treibende Offbeatrhythmen über. Darüber breiten sich prägnante Basslinien und spielerische Melodien in Gesang und Bläsergruppe.

Gesteigertes Tempo

Ab und an durchzuckt ein Ska-Blitz das Rhythmusgewitter, wenn das Tempo gesteigert, der Gesang hart wird und die melodischen Moment zu Akkordeinwürfen werden. Es geht auf der Bühne und dem Parkett voran. Die Zuhörer lassen sich von dem ambitionierten Bühnengeschehen anstecken und skanken zur Ska-Musik, denn einfaches Tanzen würde der Musik nicht gerecht. Es heißt springen, stagediven, klatschen, die Musik genießen. Vor allem die Sänger Sebastián Teysera und Sebastián Cebreiro lassen mit ihrem Temperament den Funken überspringen. 

Schließlich lichten sich die schweren Rhythmen, und seichtere Popmusikklänge lassen den Puls herunter kommen, wenn Trompeter Alejandro Piccone melancholische, verträumte Melodien hervorzaubert. Ein Moment ist Ruhe, doch dann naht der nächste Donnerschlag. Langeweile zählt nicht zum Programm, dafür ein aufgeladenes, internationales Musikspektakel unabhängig von Zeit, Stil und Genre. 

Von Rhea Maria Richter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Bad Hersfelder Festspiele - Mitsummen beim Kampf der Jugend-Gangs

Mit der Premiere des Musicals „West Side Story“ sind die Festspiele in Bad Hersfeld am Dienstagabend, 16. Juni, fortgesetzt worden. Temporeich hat Regisseur Matthias Davids die moderne „Romeo und Julia“-Geschichte inszeniert. Sein internationales Ensemble agiert professionell.

17.06.2009

Das Jahr 2009 ist nicht nur ein Jahr der Haydn- und Mendelssohn-Jubiläen. Auch der Todestag des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinu, dessen Œuvre leider nach wie vor unterschätzt und vernachlässigt wird, jährt sich zum fünfzigsten Male. 

17.06.2009

Dass auch die kleineren Kantoreien der Göttinger Kirchengemeinden leistungsfähige Chöre stellen, hat ein Konzert in der Stephanuskirche belegt. Kirchenkreiskantor Alexander Kuhlo – seine Stelle fällt dem Sparzwang der Kirche zum Opfer – hatte den Stephanuschor und den Singkreis St. Paulus für Haydns „Paukenmesse“ zusammengeführt. Das ergibt Synergieeffekte. Denn die Stimmkraft eines Chores hätte für dieses Werk wohl nicht ausgereicht.

17.06.2009
Anzeige