Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Tag der offenen Tür im Atelierhaus hinter der Göttinger Musa

Kreatives Völkchen Tag der offenen Tür im Atelierhaus hinter der Göttinger Musa

Das Atelierhaus hinter der Musa am Hagenweg ist ein großes Gebäude. Dennoch wird der Platz langsam knapp. Die Steinbildhauerinnen Greta Mindermann-Lynen und Janina Fiorin sind bereits in ein Nebengebäude umgezogen – ohne Strom, Heizung und Wasser.

Voriger Artikel
Horst Lichter zu Gast in der Göttinger Lokhalle
Nächster Artikel
Das Junge Theater Göttingen hat zwei Interimschefs

Was zeigt die Kollegin? Künstlerin Annemarie Prell mit Ausstellungsgast vor einer Arbeit von Diana Janecke-Groß.

Quelle: Heller

Göttingen. Im Sommer ein wunderschöner Ort, im Winter nicht zu nutzen. Beim Tag der offenen Tür allerdings zeigte sich das Häuschen jetzt unter blauem Himmel und bei strahlendem Sonnenschein mit seinem ganzen Charme.

Mehr als 50 Künstler haben Atelierraum hinter der Musa gefunden. Ein kreatives Völkchen zwischen ersten künstlerischen Gehversuchen und professioneller Arbeit mit Farbe oder plastischen Werkstoffen von Künstlern wie Renate Bethmann, Erhart Schröter, Diana Janecke-Groß und Lilly Stehling hat sich hier zusammen gefunden.

Ein Rundgang durch die Ateliers zeigt Fingerübungen neben groß angelegten Werkreihen, spielerische Versuche neben inhaltsschweren Werken, Pinseltests neben kraftvoller Malerei. Und auf der Rückseite des Gebäudes liegt der Eingang zu einer Entdeckung. Hier arbeitet der Iraker Hassan Maki-Maki an seinen bemerkenswerten Bronzeskulpturen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag