Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Linda Zervakis im Café Aegidius
Nachrichten Kultur Regional Linda Zervakis im Café Aegidius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.10.2016
Literaturherbst: Linda Zervakis liest im Café Aegidius aus ihrem Buch "Königin der bunten Tüte". Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Hann. Münden

„Guten Abend“, begrüßte Zervakis die Zuschauer in typischer Tagesschau-Manier in der profanierten Kirche und provozierte damit die ersten Lacher. Die zogen sich durch die ganze Lesung hindurch - ob die Tochter griechischer Gastarbeiter nun erzählte, wie ihre Eltern nach Deutschland gekommen waren - und dabei humorvoll das gebrochene Deutsch ihrer Mutter imitierte -, oder von den verschiedenen Stammgästen im Harburger Kiosk ihrer Eltern berichtete.

Zu denen gehörte auch der „Stinker“, der nach „einem Cocktail aus süßem Schweiß, altem Talg, Cognac und vor kurzem abgelaufenen Cornflakes“ roch, wie Zervakis vorlas. „Wir setzten uns, bis der nächste Kunde kam, jeder eine Wäscheklammer auf die Nase“, sprach sie weiter über die Kisok-Sonntage mit ihrem Bruder und setzte sich zeitgleich eine Wäscheklammer auf die Nase, um näselnd weiterzulesen.

Bevor sie dazu kam, ihren Titel als „Königin der bunten Tüte“ zu erklären, gab Zervakis erstmal eine Runde Ouzo für das komplette Publikum aus. „Ich muss mir das schön trinken“, scherzte sie - folgte doch eine Beschreibung ihrer griechischen Nase, einer „Kartoffel“. Doch von der Nase sowie der C&A-Kleidung, mit der sie im Kontrast zu ihren reichen Mitschülern herausgestochen sei, habe sie gut abgelenkt, indem sie bunte Tüten verteilte. „Und die sind auf den billigen Trick reingefallen“, scherzt die Hamburgerin mit dem offenen Lachen.

Den Ouzo hätte Zervakis in Hann. Münden nicht als Trick gebraucht, zeigte sich das Publikum doch auch so begeistert von den unterhaltsamen Anekdoten und der lockeren Art, mit der Zervakis erzählte und Fragen beantwortete. So reagierte sie ganz ehrlich auf die Frage, ob sie ihre Tagesschau-Moderationen selbst schreibe, mit einem „Nein“ und ergänzte lachend: „Und wenn spontan was Neues reinkommt, bete ich immer, dass ich alle Namen aussprechen kann.“ Darum musste sie sich an diesem Abend keine Sorgen machen - gehörte sie doch zu den wenigen, die den Namen ihres Bruders Charalambos aussprechen konnten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Martin Mosebach im Alten Rathaus - Mosebach im Alten Rathaus

Einen „Gotteskrieger im Tweed“ hat Sibylle Berg einmal den Schriftsteller Martin Mosebach genannt. Er stellte am Mittwoch im Alten Rathaus seinen jüngsten Roman „Mogador“ vor. Dass dabei etliche Plätze leer geblieben waren, konnte die dichte Atmosphäre des Abends nicht stören.

30.10.2016
Regional Metin Tolan stellt „Die Star Trek Physik“ vor - Faszinierend!

Einen unterhaltsamen Beitrag leistete Bestseller-Autor Metin Tolan zur Wissenschaftsreihe des 25. Göttinger Literaturherbstes: Sein kurzweiliger Vortrag über die Physik in „Star Trek“ begeisterte 200 Gäste im Alfred-Hessel-Saal der Staats- und Universitätsbibliothek am Ritterplan.

30.10.2016
Regional Zantis und Scheffel in der Galerie Ahlers - Jenseits von Tag und Nacht

Sie kommen aus ganz verschiedenen Richtungen. Sie ist Zeichnerin, er ist Maler. In einer Ausstellung lassen sich mehr Gemeinsamkeiten entdecken, als man zunächst vermuten könnte. Arbeiten von Gerlinde Zantis und Wolfram Scheffel zeigt die Galerie Ahlers in Göttingen bis Sonnabend, 19. November.

30.10.2016
Anzeige