Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tilman Gersch inszeniert Jelinks „Die Kontrakte des Kaufmanns“
Nachrichten Kultur Regional Tilman Gersch inszeniert Jelinks „Die Kontrakte des Kaufmanns“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 18.11.2009
Figuren-Entwickler: Regisseur Tilman Gersch, Dramaturgin Barbara Wendland und Ausstatterin Miriam Grimm (v. l.). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

„Eine Wirtschaftskomödie“ nennt sie das Stück, das im April am Schauspielhaus in Köln uraufgeführt wurde. Sieben Häuser haben es auf ihrem Spielplan stehen und Gersch ist sich sicher: „Etwas ist dran an dem Text.“

Jelinek hat über die aktuelle Wirtschaftskrise geschrieben. Sie schlägt sich auf die Seite betrogener Kleinanleger und stellt doch ihre Gier aus. Sie prangert Banker an, die die Leichtgläubigen verspotten. Und sie wagt den Versuch einer Rechtssprechung, der scheitern muss. Grundlage war der Autorin ein Bankenskandal in Österreich, dem sogenannten Meinl-Skandal. Der Spross einer Wiener Kaffeeröster-Dynastie hatte mit seinem guten Namen zahlreiche Anleger mit Immobilienfonds geprellt.
„Wir streben einen unterhaltsamen Abend an“, sagt Gersch und hebt den „Sprachwitz“ und die „herrliche Boshaftigkeit“ Jelineks hervor. Das Ensemble des Stückes besteht überwiegend aus „jungen Kollegen, die mit jugendlichem Elan spielen“, erklärt der Regisseur.

Premiere ist am Sonnabend, 21. November, um 19.45 Uhr im Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11. Kartentelefon: 05    51   /   49    69    11.

pek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Werke aus Bachs reichem Konzert- und Suitenschaffen standen am Montagabend im Mittelpunkt des Konzerts des Göttinger Kammerorchesters. Im Alten Rathaus brachten sie neben der Suite in h-Moll für Flöte, Streicher und Basso Continuo auch das Doppelkonzert für zwei Violinen und das Brandenburgische Konzert Nr. 3 zu Gehör.

18.11.2009

Gehen wir mit unseren eigenen Augen durch die Welt, sehen wir räumlich. Im Kino sieht die Welt anders aus – flach wie die Leinwand, auf die die Bilder projiziert werden. Wir haben Surround-Sound, die Bildschärfe ist dank modernster Technik gut bis phänomenal – aber zum natürlichen Eindruck reicht es nicht.

18.11.2009
Regional Göttinger Kammermusikgesellschaft - Trio Wanderer Paris im Aulakonzert

Was für eine Virtuosität! Mit Mendelssohns d-Moll-Trio eröffnete das „Trio Wanderer Paris“ am Sonntag das Aulakonzert der Göttinger Kammermusikgesellschaft – und schon die Läufe im Kopfsatz sausten in rekordverdächtigem Tempo dahin, ohne dass Pianist Vincent Coq je die notwendige Präzision vermissen ließ. Seine Streicherkollegen, der Geiger Jean-Marc Phillips-Varjabédian und der Cellist Raphaël Pidoux, standen ihm nicht nach und machten aus dem Scherzo einen bezaubernden, rasant-zarten Elfenspuk. Über die Freiheit, mit der sie das Tempo im lyrisch singenden langsamen Satz nahmen, mag man unterschiedlich urteilen. Einig aber dürften sich alle Hörer gewesen sein, eine meisterhafte Interpretation erlebt zu haben.

17.11.2009
Anzeige