Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bendzkos Wohnzimmer

Kultur / Stadthalle Göttingen Bendzkos Wohnzimmer

Tim Bendzko kommt am Sonnabend, 25. November, zu einem Konzert in die Stadthalle, Albaniplatz 2. „Mein Wohnzimmer ist dein Wohnzimmer“ heißt die Tour. Das Tageblatt verlost Karten für den Auftritt Bendzkos.

Voriger Artikel
„So etwas habe ich gewollt“
Nächster Artikel
Kießling und Kaffka improvisieren

Tim Bendzko

Quelle: r

Göttingen. „Mein Wohnzimmer ist dein Wohnzimmer“ heißt die Tour, bei der Bendzko alles aufs Wesentliche reduziert – Schlagzeug, Bass, Gitarre, Klavier. Und: Bei jedem Auftritt holt er jemanden aus dem Publikum auf die Bühne.

Bendzko ist ein wenig verwirrt über die erste Frage. Die gilt nämlich der Größe seines Wohnzimmers. „Schon groß“, sagt er. Das Album zur Tour hat er darin allerdings nicht aufgenommen – „aber direkt darunter“. Dieser Raum sei so groß wie das Wohnzimmer und als Tonstudio ausgebaut.

Bendzko ist in Berlin geboren, es heißt aber, er sei Fan des TSV Hoffenheim. „Da hat Wikipedia schon wieder gelogen“, sagt der Musiker. Sein Kumpel Andreas Beck, der gerade aus Istanbul zum VfB Stuttgart zurückgekehrt ist, habe früher dort gespielt. Dafür habe er sich damals interessiert. „Jetzt bin ich aber wieder Hoffenheim-Fan“, sagt Bendzko. Den Trainer Julian Nagelsmann habe ihn in seiner Antrittspressekonferenz zitiert.

Auch Moderator Jan Böhmermann hat sich auf Bendzko berufen, allerdings nicht eben fein. Als Jim Pandzko hat er ein Schmählied auf den deutschen Schmusepop veröffentlicht: „Mensch Leben Tanzen Welt“. Natürlich spiele der Künstlername auf ihn an, meint Bendzko. Die Kritik, viele Autoren seien an Liedern beteiligt, die dann ein anderer singe, sei auch berechtigt, treffe auf ihn aber nicht zu. Bendzko: „Ich schreibe alle meine Lieder selbst, und ich mache das, weil es mir gefällt.“

Bendzko-Tickets zu gewinnen

Tim Bendzko macht auf seiner Tour Station in Göttingen. In der Stadthalle, Albaniplatz 2, gibt ein Konzert aus der Reihe „Mein Wohnzimmer ist dein Wohnzimmer“. Der Abend am 25. November beginnt um 19.30 Uhr. Fünf Tageblatt-Leser mit Begleitung können kostenlos dabeisein, denn wir verlosen fünfmal zwei Eintrittskarten. Wer gewinnen will, muss am Freitag, 29. September, zwischen 8 und 20 Uhr unter Telefon 01 37 / 86 00 273 anrufen und deutlich seinen Namen, seine Adresse und Telefonnummer auf Band sprechen. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

In den schönsten Sälen Deutschlands will Bendzko auftreten, lautet die offizielle Ankündigung, die Göttinger Stadthalle hat er noch nicht gesehen. In gemütlichem Rahmen soll der Abend ablaufen, auf richtigen Stühlen soll das Publikum sitzen, keine Messehallensitze. Kein klassisches Akustikkonzert will er geben und dafür aber das Publikum einbeziehen. Immer bittet Bendzko jemanden auf die Bühne – eine etwas gefährliche Idee. „Für beide Seiten, sagt Bendko. Er wisse nicht, was auf ihn zukomme, und für Fans klinge das nach einer tolle Sache – „bis sie auf der Bühne stehen“. Von einer jungen Frau berichtet er, die offensichtlich unter Drogen gestanden habe und von einer zweiten, die gleich zu Beginn der Tour auf die Bühne gekommen sei. „Die kam mir total bekannt vor“, sagt Bendzko. Einen Besuch einer seiner Autogrammstunden habe er vermutet und sie auch danach gefragt. Süffisant habe sie gelächelt. „Es war die Tennisspielerin Anna-Lena Grönefeld. Ich kannte sie aus dem Fernsehen.“

Auf „wahnsinnig tolle Musik“ könnten sich die Besucher seines Konzertes in der Stadthalle freuen, sagt Bendzko abschließend. „Aber das Entscheidende passiert zwischen den Songs.“ Wie das? „Es gibt wenig Leute, die so unterhalten können wie wir“, sagt Bendzko.

Tim Bendzko gibt sein „„Mein Wohnzimmer ist dein Wohnzimmer“-Konzert am Sonnabend, 25. November, in die Stadthalle, Albaniplatz 2 in Göttingen. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr. Ticktes kosten zwischen 42,35 und 56,15 Euro. Es gibt sie in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Weender Straße 44 in Göttingen, Marktstraße 9 in Duderstadt und im GT-Ticketshop.

Von Peter Krüger-Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag