Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Von Wolkenschiebern und Steppentigern

Neues Album aus Göttingen Von Wolkenschiebern und Steppentigern

Die Göttinger Axel Mehner und Klaus Wißmann haben beruflich schon einiges in Angriff genommen. Ihr Musizieren lief dabei meist nebenher, aber es lief stetig – und lange Zeit unabhängig voneinander. Inzwischen treten sie meist in der Region als Gitarrenduo auf – und haben eine CD eingespielt: „Sommermond“.

Voriger Artikel
Romeo und Julia zum letzten Mal
Nächster Artikel
Das Komische im Alltag

Klaus Wißmann (links)und Axel Mehner live.   

Quelle: R

Göttingen. Wißmann ist Vorsitzender des Vereins „Kreuzberg on Kultour“, der Nachfolgeeinrichtung des Café Kreuzberg. Schon in der Gaststätte am Kreuzbergring hatte er Konzerte vor allem von Liedermachern organisiert. Nach dem Verlust der Gasträume begab er sich mit dem Verein auf die Suche nach Räumen für Konzerte. In verschiedenen Gaststätten in der Region wurde er fündig – und spielte dort auch selbst, seit einigen Jahren auch immer intensiver im Duo mit Mehner.

Das neue Album setzt sich zusammen aus Liedern, die live bei solchen Konzerten aufgenommen wurden. In Lödingsen sind sie aufgetreten, im Eulenhof in Hörden, auf dem Elbecamp in Hamburg, in der Piraterie in Dransfeld und auf der MS Loretta im Hafen von Celle. Das ist der Titelliste des Albums zu entnehmen.

Beide sind schon lange in der Musikszene unterwegs, das ist zu hören. Mehner schreibt seit den 1980er-Jahren deutsche Rocksongs, gerne Balladen, gerne zum Thema Liebe. Wißmann begleitet ihn mit rahmenden Gitarrenriffs, Fingerpicking und oft mit der zweiten Stimme. Immer wieder spielt einer von ihnen versunken ein klassisches Rockballaden-Solo.

Dass sie die Stücke live aufgenommen haben, hat den Vorteil, hier und da ein wenig von der Bühnenatmosphäre zu transportieren, bringt aber auch den Nachteil mit sich, im Studio nichts korrigieren zu können. Auch das klingt an einigen Stellen durch.

Mehner tummelt sich mit seinen Texten im klassischen Liedermacher-Genre. Er singt von Liebe, von Wolkenschiebern und Steppentigern und von dem schönsten Platz, der durch den Weltraum schwebt. Das Mehner Rio Reiser und Wolfgang Niedecken von Bap kennt, ist nicht zu überhören. Ein nettes Album haben er und Wißmann zusammengebracht. Die Liedermacher-Genre wollen sie ganz sicher nicht neu erfinden, aber auf dem kartierten Terrain tummeln sie sich ziemlich versiert.

Das nächste Auftritt von Axel Mehner und Klaus Wißmann ist für Freitag, 31. März, im Eulenhof in Hörden angekündigt. Ein CD-release-Konzert ist für Freitag, 10. Februar, geplant

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag