Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Zauberer Marc Weide zu Gast in Göttingen

Junges Theater Zauberer Marc Weide zu Gast in Göttingen

Einer der besten Zauberer Deutschlands ist am Donnerstag, 18. Oktober, zu Gast im Jungen Theater in Göttingen. Der 25-jährige Marc Weide präsentiert dort sein Programm „Hilfe, ich werde erwachsen!“ Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Einlass erfolgt ab 19 Uhr. Der Vorverkauf ist angelaufen.

Voriger Artikel
Von Putzfrauen, Entführern und Superhelden
Nächster Artikel
Peter Kraus kommt nach Göttingen

Zauberer Marc Weide kommt ins Junge Theater Göttingen.

Quelle: Kowalski, Andre

Göttingen. „Ich werde Zauberer!“ sagte Weide als 11-Jähriger seiner Mutter, nachdem er mit David Copperfield auf der Bühne stand. Er war gemeinsam mit ihr bei einem Auftritt Copperfields in Oberhausen, als ihn der Entertainer als Assistent für einen Trick auf die Bühne holte. Durch dieses Erlebnis verfolgte der heute 25-jährige Weide seinen Weg konsequent weiter. Den ersten „Titel“ gewann er schon mit 13 Jahren bei einem Zauberwettbewerb, und mit 16 Jahren wurde er jüngstes Mitglied im magischen Zirkel. Nach dem Abitur legte Weide ein Probejahr als Zauberer ein und wurde wenig später von einem großen deutschen TV-Sender als einer der „besten deutschen Zauberer“ bezeichnet.

Requisiten aus dem Alltag

In seinem zweiten Bühnenprogramm erzählt der Entertainer jetzt von den untrüglichen Zeichen des Erwachsenwerdens: „Erleben Sie regelmäßig den Sonnenaufgang - nicht weil Sie noch wach sind, sondern schon wieder aufstehen? Besitzen Sie ein Gästehandtuch? Gesundes Essen ist für Sie kein Zufall mehr, sondern eine bewusste Entscheidung?“: Diese und viele andere Fragen will in Weide in seinem Programm beantworten. Der Veranstalter betont, dass es Weide weniger um spektakuläre Großillusionen gehe, sondern vielmehr um das Staunen des Publikums, das ihm aus der Nähe auf die Finger schauen könne. Seine bevorzugten Requisiten seien dabei Gegenstände, wie sie jeder aus dem Alltag kenne. Durch das interaktive Einbinden in seine Tricks schaffe es Weide, die Energie und den Spaß bei seinen Auftritten auf das Publikum zu übertragen.

Wiedersehen mit Copperfield

Das Ergebnis seien beste Unterhaltung, ungläubiges Staunen der Zuschauer und ein schallendes Lachen. Spannend werde es, wenn einer seiner vielen Tricks zunächst vermeintlich nicht funktioniert, jedoch im letzten Augenblick dann aber völlig überraschend doch noch aufgeht. Auf seiner Internetseite weist der junge Entertainer auf das 2014 stattfindende Wiedersehen mit David Copperfield hin. Ein deutscher Fernsehsender hatte Weide nach Las Vegas begleitet. Dort hatte er nicht nur diverse Auftritte, sondern traf sein großes Idol wieder. Auftritte in London, New York und Novosibirsk ließen den 25-Jährigen nicht abheben. Er stehe weiterhin mit beiden Beinen auf der Erde, wie der Künstler auf seiner Homepage schreibt. „Kartentricks können viele, entscheidend ist aber, wie man es macht“, so Weides eigene Einschätzung. Hierbei gehe es nicht nur um die Technik an sich, vielmehr um die jeweilige Präsentation. Sein beliebtes Zitat ist in Anlehnung an Albert Einstein: „Fhantasie ist wichtiger als Technik, denn Technik ist begrenzt.“

Karten für die Show des Zauber-Entertainers gibt es im Internet unter www.mitunskannreden.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Der Kartenvorverkauf ist angelaufen.

Weitere Infos: www.marc-weide.de

Von Jan-Philipp Brömsen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag