Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bariton und Cembalo

Konzert im Welfenschloss Bariton und Cembalo

In den Rittersaal des Welfenschlosses in Hann. Münden wurden am Freitag zahlreiche Besucher zum Schlosskonzert gelockt. Unter dem Titel „Oh Liebe, du Verräterin“ präsentierte der Berliner Bariton Tobias Berndt, begleitet von Cembalist David Timm, Solokantaten und Arien von Bach, Händel und Telemann.

Mit Händels „Duella guerra amorosa“ begab sich Berndt stimmlich virtuos und mit ausdrucksstarker Mimik in die Untiefen liebevoller Kämpfe und breitete die barocke Gefühlsvielfalt vor dem Publikum aus. Bei Telemanns „Was hör ich? Ist es wahr?… Glühende Zangen, Schwert, Feuer und Rad“ schaffte es das Duo, die geforderte Leidenschaft und das Temperament in gekonnt ausgeführten Wendungen darzubieten.

Bachs italienische Kantate „Amore traditore“ stand im Mittelpunkt und gab den Musikern Gelegenheit, das facettenreiche und spannende Zusammenspiel von obertonreichem Kielflügel und gehaltvollem Gesang des mehrfachen Wettbewerbsgewinners Berndt in Szene zu setzen. David Timm lockerte das Programm mit Improvisationen zu Händels Suite Nr. 4 in d-Moll und Bachs Präludium und Fuge Nr 9 in E-Dur auf. Das Publikum reagierte auf die jazzigen Assoziationen mit wohlwollend-amüsiertem Schmunzeln.

kku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag