Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Literaturherbst Buchpreisträger Frank Witzel liest beim Göttinger Literaturherbst
Nachrichten Kultur Themen Literaturherbst Buchpreisträger Frank Witzel liest beim Göttinger Literaturherbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 12.10.2015
Kommt zum Göttinger Literaturherbst: Preisträger Frank Witzel. Quelle: dpa
Anzeige

Witzel wurde am Montagabend auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. Der Preis ist mit 25000 Euro dotiert und gilt als einer der renommiertesten in Deutschland.

 

Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: “Frank Witzels Werk ist ein im besten Sinne maßloses Romankonstrukt. Erzählt wird die Geschichte eines Jungen aus der hessischen Provinz, der sich im Alter von dreizehneinhalb auf der Schwelle zum Erwachsenwerden befindet. In diese Geschichte eingewoben ist das politische Erwachen der alten Bundesrepublik, die beginnt, sich  vom Muff der unmittelbaren Nachkriegszeit zu befreien. Diese Ära des Umbruchs wird heraufbeschworen in disparaten Episoden, die unterschiedlichste literarische Formen durchspielen.“   

 

Völlig überrascht zeigte sich der Gewinner. Er habe ja nur Außenseiterchancen gehabt, so Witzel. Er freue sich ungemein. Als er sein Buch fertig gehabt habe, habe er nicht gewusst, ob ihm da was gelungen sei oder ob er sich völlig verrannt habe. Es sei ein Wagnis gewesen, auch für seinen Verlag. „Ab sofort erlaube ich jedem den langen Titel des Buches abzukürzen in „Die Erfindung“, erklärte Witze.    chb

 

 

Die Lesung des Autors beginnt am Sonnabend, 17. Oktober, um 21 Uhr im Alten Rathaus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erste Umland-Veranstaltung des Göttinger Literaturherbstes führte in die Wilhelm-Busch-Mühle. Hier referierte der Germanist, Buchkünstler und -sammler Hans Witte über die historische Entwicklung der Kinderbücher. Schwerpunkte waren „Böse Kinder“ wie Max und Moritz oder Struwwelpeter.

12.10.2015

Nachdem sie einen Blick in die neue Ausstellung geworfen hatten, hörten rund 100 Besucher am Sonntag in der Kunsthalle HGN Silvio Blatter, der aus „Wir zählen unsere Tage nicht“ las. Ein Stück Göttinger Literaturherbst im Eichsfeld, ein Stück Literatur inmitten von bildender Kunst.

12.10.2015

Doris Dörrie erinnert sich noch gut an das Deutsche Theater (DT). Das erzählt sie zu Beginn ihrer Literaturherbst-Lesung. Vor sechs Jahren inszenierte sie dort die Oper „Admeto“ bei den  Händel-Festspielen – mit japanischen Einflüssen. Nun war sie im Deutschen Theater mit ihrem neuen Roman „Diebe und Vampire“ zu Gast.

13.10.2015
Anzeige