Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Philip Bosco ist tot – bekannt aus „Hitch“
Nachrichten Kultur Weltweit Philip Bosco ist tot – bekannt aus „Hitch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 05.12.2018
War für viele junge Schauspieler ein Vorbild: US-Schauspieler Philip Bosco. Quelle: picture alliance/Mary Evans Picture Library
New Jersey

Er spielte neben Hollywood-Größen wie Will Smith in „Hitch – Der Date Doktor“ und Harrison Ford in „Die Waffen der Frauen“. Jetzt ist der US-Schauspieler Philip Bosco im Alter von 88 Jahren in New Jersey gestorben.

„Ein Mann von unermesslicher Güte“

Sein Enkel Luke Bosco schrieb auf seinem Facebook-Account: „Mein geliebter Großvater, eine unbezwingbare Kraft des Theaters und ein Mann von unermesslicher Güte, ist gestern Abend verstorben. Wir werden deine Gnade, deinen Mut, deinen entschlossenen Willen oder deine Liebe nicht so schnell vergessen.“ Er sei für ihn und zahlreiche junge Schauspieler ein Held gewesen. „Ich habe nie einen Mann gekannt, der seine Mitnominierten in einem einzigen Atemzug beglückwünschen und verspotten konnte. Du wirst sehr vermisst werden“, beendete Luke seinen Social-Media-Beitrag.

My beloved grandfather, an indomitable force in the theater and a man of goodness beyond measure, passed away yesterday...

Gepostet von Luke Bosco am Dienstag, 4. Dezember 2018

Bosco erhielt mehrere Auszeichnungen

Bosco erhielt 1957 den Theaterpreis Shakespeare Society of Washington D.C. Award und war viermal für den renommierten Tony Award nominiert. 1989 gewann er den Theaterpreis für seine Rolle in der Komödie „Lend Me a Tenor“. Er spielte unter anderem 1997 in „Die Hochzeit meines besten Freundes“ neben Julia Roberts, Cameron Diaz und Rupert Everett. Seit 1957 war er mit Nancy Ann Dunkle verheiratet, mit der er sieben Kinder hatte.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stephen King hat bei Twitter den zweiten Teil seines Horrorclown-Klassikers „Es“ angekündigt – doch war das bereits bekannt. Was also hat der Autor mit seinem rätselhaften Tweet bezweckt? Kommt bald ein Trailer?

05.12.2018

Jemand hat harten Stoff in den Sangria gemischt. Der argentinisch-französische Extremfilmer Gaspar Noé lässt in „Climax“ (Kinostart am 6. Dezember) eine Tänzergruppe im Drogenrausch untergehen.

05.12.2018

Der Held aus Peter Maffays Musikmärchen für Kinder ist zu guter Letzt auch im Kino angekommen: Dem Film „Tabaluga“ (Kinostart am 6. Dezember) ergeht es dabei wie seinem Helden – er hat kein Feuer.

05.12.2018