Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Schauspieler Andreas Schmidt gestorben
Nachrichten Kultur Weltweit Schauspieler Andreas Schmidt gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 29.09.2017
Schauspieler Andreas Schmidt stirbt im Alter von 53 Jahren. Quelle: imago/Christian Kielmann
Anzeige
Berlin

Schmidt wurde 1963 in Heggen im Sauerland geboren und wuchs im Berliner Märkischen Viertel auf. Zuletzt lebte er in Berlin-Kreuzberg und war mit einer Amerikanerin verheiratet. Der gemeinsame Sohn wurde 2008 geboren.

Der Schauspieler Andreas Schmidt ist tot. Er starb im Alter von 53 Jahren nach längerer Krankheit am Donnerstag in Berlin. Schmidt hinterlässt eine Frau und einen neun Jahre alten Sohn. Bilder aus seiner Karriere.

Der Schauspieler trat in zahlreichen Filmen und Fernsehreihen auf. So spielte er auch in Folgen von „Soko Stuttgart“ und „Donna Leon“. Er gehörte zum Team des KZ-Dramas „Die Fälscher“, das 2008 mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet wurde. Im April 2009 erhielt er den Deutschen Filmpreis als bester Nebendarsteller für seinen Auftritt in „Fleisch ist mein Gemüse“. Zuletzt war er erst Anfang 2017 im Kinderfilm „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ im Kino zu sehen.

Im Jahr 2017 sind bereits mehrere Prominente gestorben – darunter Politiker, Schauspieler, Sportler und Musiker. Eine Übersicht.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sängerin Joy Fleming ist tot. Sie starb im Alter von 72 Jahren, wie ihr Sohn und ihr Manager am Donnerstag bestätigten.

28.09.2017

Die Besetzung der Berliner Volksbühne ist nach gut einer Woche beendet. In dem Theater am Rosa-Luxemburg-Platz hatten sich bis Donnerstag noch 21 Versprengte aufgehalten, die ihren Protest aufrecht hielten. Einige von ihnen mussten die Beamten heraustragen.

28.09.2017

Rund 200 Werke des Berliner Künstlers Johannes Grützke (1937-2017) sind von Sonntag an im Museum Gunzenhauser in Chemnitz zu sehen. Grützke war im Mai kurz vor seinem 80. Geburtstag gestorben. Er hat mehrfach in der Göttinger Galerie Apex ausgestellt, auch mit seinen Weggefährten Waldschmidt und Tripp.

30.09.2017
Anzeige