Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit „Sopranos“-Star Frank Vincent ist tot
Nachrichten Kultur Weltweit „Sopranos“-Star Frank Vincent ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 14.09.2017
„Sopranos“-Schauspieler Frank Vincent (re., hier mit Sopranos-Kollegen Vincent Pastore) ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
New York

Der vor allem durch seine Darstellung in der Gangster-Serie „Sopranos“ bekannte Schauspieler Frank Vincent ist tot. Er sei im Alter von 78 Jahren friedlich gestorben, teilte seine Familie am Mittwoch mit. Eine Ursache wurde nicht mitgeteilt.

Das Promi-Portal „TMZ“ und der „Hollywood Reporter“ hatten zuvor berichtet, das Vincent Anfang September einen Herzinfarkt erlitten hätte. Bei einer Operation, der er sich deswegen unterziehen musste, sei es zu Komplikationen gekommen.

Mafia-Darsteller auch in „GoodFellas“

Fans der US-Fernsehserie „Sopranos“ ist Frank Vincent vor allem durch die Rolle des Mafiabosses Phil Leotardo bekannt, der immer wieder mit dem Hauptcharakter Tony Soprano aneinandergeriet. Für Regisseur Martin Scorsese spielte er Gangster in „Wie ein wilder Stier“,„Casino“ und „GoodFellas“. Früher in seiner Karriere war er als Musiker und Schlagzeuger aktiv.

Frank Vincent (li.) im Mafia-Film „Casino). Quelle: imago/Cinema Publishers Collection

Seine „Sopranos“-Kollegin Maureen Van Zandt schrieb auf Twitter: „Wir haben heute einen aus unserer Familie verloren. Wunderbarer Schauspieler und großartiger Mann. Ruhe in Frieden, Frankie.“

Von dpa/ap/RND/zys

Weltweit 150 Jahre „Das Kapital“ - Hatte Karl Marx doch recht?

Höchstens die Bibel hat die Welt nachhaltiger verändert: Vor 150 Jahren, am 14. September 1867, erschien in Hamburg der erste Band von „Das Kapital“. Das monumentale ökonomische Werk von Karl Marx war für den Autor finanziell ein Flop – aber das hatte er auch gar nicht anders erwartet. Heute wird das Buch, das zeitweilig bereits als überholt galt, von Wirtschaftswissenschaftlern wieder geschätzt.

13.09.2017

Fleisch essen ist schlimm für die betroffenen Tiere, die Umwelt und die eigene Gesundheit. In der Dokumentation „The End of Meat“ (Kinostart: 14. September) versucht Regisseur Regisseur Marc Pierschel sein Publikum auf vegane Lebensweise einzuschwören. Zwischentöne fehlen dabei.

13.09.2017

Eine spießige 30-Jährige kann ihre ausgeflippte Erzeugerin nicht mehr ertragen. In der französischen Komödie „Wie die Mutter, so die Tochter“ (Kinostart am 14. September) rast Juliette Binoche auf einem rosa Roller durch die Stadt. Und reagiert auf die Schwangerschaft ihrer Tochter mit einer eigenen.

13.09.2017
Anzeige