Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien Das sind die Kandidaten von „Bachelor in Paradise“
Nachrichten Medien Das sind die Kandidaten von „Bachelor in Paradise“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 11.04.2018
Die Show muss weitergehen: 14 Singles suchen ab Mai noch einmal die große Liebe bei RTL. Quelle: MG RTL D / Arya Shirazi
Stuttgart

Bisher hatten sie kein Glück in der Liebe – zumindest nicht dabei, selbige im Fernsehen zu finden. Doch weil die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, versuchen es 14 bisher glücklose Teilnehmer der RTL-Sendungen „Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“ erneut.

Am 9. Mai startet um 20.15 Uhr die neue Kuppelshow „Bachelor in Paradise“. Auf Koh Samui in Thailand lernen sich Kandidaten früherer Staffeln demnach sechs Wochen lang bei Dates kennen – und möglicherweise auch lieben. Wer sich noch mal traut, sehen Sie in unserer Bildergalerie:

Sommer, Sonne, Strände und rote Rosen: Bei der RTL-Show „Bachelor in Paradise“ suchen 14 ehemalige Kandidaten von „Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“ ihren Traumpartner.

Einen zweiten Anlauf nimmt unter anderem Johannes Haller vom Bodensee. Der Schwabe mit den Segelschuhen und den blondierten Haaren hatte von „Bachelorette“ Jessica Paszka im Finale keine Rose mehr bekommen. Auch Carina Spack aus der jüngsten „Bachelor“-Staffel will es noch einmal wissen.

Zwei von ihnen werden wohl nicht zusammenfinden: Neben Ex-„Bachelor“ Oliver Sanne ist nämlich eine der Damen dabei, der er damals keine Rose mehr gab: Pamela Gil Marta. „Auf den Oli könnte ich im Paradies verzichten“, wird sie von RTL zitiert.

Zickenalarm ist wohl ohnehin programmiert: Auf die acht weiblichen Teilnehmerinnen warten nur sechs Männer. RTL beschreibt die Spielregeln der Show so: Die Singles leben in einem Ressort auf der Urlaubsinsel Koh Samui zusammen. Bei verschiedenen Dates sollen sie sich im Laufe der Zeit besser kennenlernen. Am Ende jeder Woche verteilen Männer und Frauen abwechselnd im Wochentakt ihre Rosen. Wer leer ausgeht, muss abreisen.

Von RND/iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um die UKW-Übertragung vieler Radiosender gibt es eine vorübergehende Lösung. Bis Juni 2018 können die zehn Millionen betroffenen Hörer ihre Radioprogramme weiter empfangen.

09.04.2018

Trotz Antisemitismusvorwürfen: Die beiden Rapper werden nicht von der Verleihung der Musikauszeichnung ausgeschlossen. Das hat die Ethikkommission des Preises entschieden. Heftige Schelte gab es trotzdem.

06.04.2018

Mörderischer Familienterror in Frankfurt: Im eher schwachen „Tatort“ spielt ein kleiner Junge den Sadisten – doch der Fall lässt Ermittler wie Zuschauer ratlos zurück.

06.04.2018