Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fernsehen Dschungelcamp 2019: Geht Wurst-König Chris Töpperwien in den Busch?
Nachrichten Medien Fernsehen Dschungelcamp 2019: Geht Wurst-König Chris Töpperwien in den Busch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 06.12.2018
Moderatorin Sonja Zietlow (r.) und Moderator Daniel Hartwich mit der letzten „Dschungelkönigin“ Jenny Frankhauser – wird Chris Töpperwien vielleicht als nächster auf dem Thron sitzen? Quelle: dpa
Berlin

Wer zieht 2019 ein ins Dschungelcamp? Wer muss Kakerlaken essen oder andere ekelige Prüfungen über sich ergehen lassen? Wer zofft sich mit den anderen Kandidaten? Und wer könnte am Ende stolzer Träger – oder stolze Trägerin – der Dschungelkrone von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ sein?

Offiziell gibt RTL die Kandidaten der Show erst kurz vor Start bekannt. Doch die Gerüchteküche brodelt wie immer schon Wochen vorher. Wir geben einen Überblick über die möglichen Kandidaten für das Dschungelcamp 2019.

Heute wird es spannend.... uiuiui.... ich werde tatsächlich heute erfahren, wer uns im Dschungel im Januar so alles...

Gepostet von Sonja Zietlow am Montag, 1. Oktober 2018

Wurst-König Chris Töpperwien

Laut der „Bild“-Zeitung soll sich Chris Töpperwien ab dem 11. Januar durch das Dschungelcamp schlagen. Töpperwien äußerte sich bislang nicht zu einer möglichen Teilnahme an dem RTL-Format.

Ex-Verkehrsmininster Günther Krause

Der ehemalige CDU-Politiker soll laut der „Bild“-Zeitung bereits einen Vorvertrag, den sogenannten „Letter of Intent“, unterschrieben haben. Offiziell dementiert Krause, sagt gegenüber „Bild“: „Es gab eine Anfrage des Dschungelcamps an mich, aber ich ziehe nicht ein.“ Krause unterzeichnete 1990 als DDR-Verhandlungsführer den deutsch-deutschen Einigungsvertrag. Für die BRD unterschrieb Wolfgang Schäuble. Nun aber hat er der Illustrierten „Super Illu“ mitgeteilt, dass er sehr wohl ins Dschungelcamp einziehen wolle. Doch nach Klatsch und Tratsch soll ihm nicht sein: Er wolle das Format nutzen, um über die deutsche Einheit, die er als Verhandlungsführer der DDR immerhin mit realisiert hat, sprechen. Er sehe sich als „eine Art Co-Moderator“, wolle aber nicht den „abgehalfterten DDR-Promi“ geben.

Der ehemalige Bundesverkehrsminister Günther Krause (CDU), aufgenommen 2017 beim CDU-Landesparteitag in Kühlungsborn (Mecklenburg-Vorpommern). Quelle: Bernd Wüstneck/dpa

Daniela Büchner

Nach dem Lungenkrebs-Tod von Jens Büchner soll dessen Frau Daniela laut der „Bild“-Zeitung ihre Dschungelcamp-Entscheidung getroffen haben. Sie werde an der RTL-Sendung teilnehmen – aber nicht 2019. RTL wolle Büchner entgegenkommen und ihre Teilnahme auf 2020 schieben. Für Büchner soll den Angaben zufolge Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis nach Australien fliegen.

Die Bob-Olympiasiegerin und Trainerin von Bobteam Jamaika, Sandra Kiriasis, steht im Zielbereich. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa

Doreen Dietel – bekannt aus „Dahoam is Dahoam“

Die Schauspielerin, bekannt aus „Dahoam is Dahoam“ im Bayrischen Rundfunk, soll laut dem Münchner Merkur auch das Ticket fürs Dschungelcamp gebucht haben. Doch auf Nachfrage der Zeitung lässt Dietel kein Kommentar verlauten. Pikant ist allerdings, dass ihr Café, „Dürnbecker“, das sie in Gmund am Tegernsee betreibt, im Januar drei Wochen Betriebsferien macht – genau die richtige Auszeit für einen Urlaub im Dschungelcamp.

Boris-Becker-Ex Lilly Becker

Laut „Closer“-Informationen hat RTL großes Interesse daran, dass die Noch-Ehefrau von Tennis-Legende Boris Becker in der Ekel-Show mitmacht. Ein Angebot soll sie bereits bekommen haben. Und das nicht zum ersten Mal: Seit drei Jahren soll die Produktion versuchen, Lilly Becker für die beliebte Promi-Sendung zu erwärmen. Mit ihrem impulsiven Temperament würde sie auf jeden Fall für Unterhaltung zwischen Schlangen und Spinnen sorgen. Und Erfahrung mit etwas spezielleren TV-Formaten hat sie auch: 2017 war sie in der ProSieben-Spielshow „Global Gladiators“ dabei.

Ex-HSV-Star Rafael van der Vaart

Thomas Häßler, Thorsten Legat und sogar Bundesliga-Torschützenkönig Ailton saßen schon am Lagerfeuer im Dschungel. Zieht jetzt Ex-HSV-Star Rafael van der Vaart nach? Am Dienstag sorgte er jedenfalls auf Twitter mit diesem Post für Aufsehen:

Harry Redknapp und ITV? Beide haben mit der aktuellen Staffel der englischen Version des Dschungelcamps „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ zu tun, schreibt der Sportbuzzer auf seiner Seite. Harry Redknapp wird als Teilnehmer in den australischen Dschungel gehen, ITV ist der Produzent der Dschungel-Show – übrigens auch in Deutschland ... Geht Ex-HSV-Star van der Vaart also tatsächlich als Kandidat ins RTL-Dschungelcamp? Es bleibt spannend.

Alf-Synchronsprecher Tommi Piper

Er war der Vorabend-Star der 80er Jahre. Doch wird „Alf“ auch den Dschungel erobern können? Laut der „Bild“-Zeitung soll Alf-Synchronsprecher Tommi Piper jedenfalls auf der Kandidaten-Liste für den Dschungel stehen. Der 77-Jährige hat sich bislang noch nicht dazu geäußert.

Wir er bald am Lagerfeuer neben Sibylle Rauch sitzen? Synchronsprecher Thomas (Tommi) Piper soll einer der Dschungelcamp-Teilnehmer sein.  Quelle: Stephan Jansen/dpa

Ex-Erotik-Star Sibylle Rauch

Laut „Bild“-Zeitung soll Ex-Erotik-Darstellerin Sibylle Rauch (58) nach Australien reisen. Sie hätte gerne schon 2013 beim Dschungelcamp mitgemacht, doch das habe damals ihre Gesundheit nicht zugelassen. 1979 war Rauch Covergirl des deutschen „Playboy“.

Sibylle Rauch tanzt hier beim Wiener Opernball im Februar 2018. Quelle: imago/SKATA

Reality-Sternchen Domenico de Cicco

Einen anderen möglichen Kandidaten kennt der gemeine Fernseh-Zuschauer schon von der RTL-Kuppelshow „Bachelor in Paradise“. Eine Durchlässigkeit der Reality-TV-Formate von RTL ist durchaus gegeben. So sammeln sich beim Dschungelcamp gerne Ex-Bachelors und -Bachelorettes. Domenico de Cicco (35) könnte so seine Reality-TV-Karriere weiterpushen und sich selbst dadurch zurück ins Rampenlicht holen. Allerdings ist de Cicco erst Anfang Oktober Vater geworden, wie er bei Instagram stolz erzählt. Ein Grund, doch lieber beim Nachwuchs zu bleiben?

Komiker, Künstler und Ur-Ostfriese Otto Waalkes

Ein überraschender Gast könnte Komiker und Künstler Otto Waalkes (70), jüngst stolzer Besitzer des Bundesverdienstkreuzes, sein. Diese Idee hat er selbst ins Spiel gebracht. Der „Hörzu“ sagte er bereits im Mai 2018: „Wenn ein ehrliches Angebot käme, wie könnte ich das ablehnen? Es wäre mir eine große Ehre, da eingeladen zu werden, denn man darf das Publikum des Dschungelcamps nicht unterschätzen. Mal schauen, ob ich auch ein intellektuelles Publikum amüsieren könnte!“ Ob RTL auf dieses Angebot eingegangen ist, ist natürlich noch offen.

Komiker Otto Waalkes bei der Frankfurter Buchmesse. Quelle: imago/Patrick Scheiber

Ex-Kicker Jürgen Wegmann

Auch der ehemalige Fußball-Profi Jürgen Wegmann äußerte sich selbst zum Dschungelcamp. Schließlich sagte er schon während seiner Spielerkarriere, dass er giftiger als die giftigste Schlange vor dem Tor sei. Der 52-Jährige sagte der „Sport Bild“, dass er darüber nachdenkt, ob er beim Dschungelamp mitmachen sollte. „Der Legat hat das ordentlich gemacht, der Immel hat sich zum Affen gemacht“, so Wegmann. Seine Karriere begann Wegmann bei Rot-Weiß Essen in den 1980er Jahren, bis er 1984 zu Borussia Dortmund wechselte, 1986 zu Schalke 04 und schließlich 1989 zu Bayern München. Insgesamt traf Wegmann während seiner Profi-Karriere in 203 Erstliga-Spielen 69 Mal das Tor.

Das Ex-Topmodel Klaudia Giez

Ein Promi, der ein „Ex“ in der Beschreibung hat, ist immer ein guter Kandidat fürs Dschungelcamp, so auch Klaudia „mit K“ Giez. Die Ex-Kandidatin aus Heidi Klums Show „Germany’s Next Topmodel“ wurde bei Instagram von einem Fan gefragt, ob sie beim Dschungelcamp mitmacht. Die Antwort des Starlets? Ein grinsender Smiley.

Das Dschungelcamp geht 2019 in die 13. Staffel. Seit 2004 reisen jährlich zehn bis zwölf Kandidaten für etwa zwei Wochen in den Dschungel nach Australien. Wie bei „Big Brother“ werden die Teilnehmer ständig durch TV-Kameras beobachtet.

Bei Dschungelprüfungen bewähren sich die Kandidaten für die nächste Runde. Moderiert wird „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Journalisten sehen sich in Nicaragua von der Regierung Daniel Ortegas unterdrückt. Die Repressalien begannen nach Rücktrittsprotesten im Frühjahr. „Reporter ohne Grenzen“ spricht von einem „düsteren Jahresende für unabhängige Journalisten“.

06.12.2018

Die Sängerin Beatrice Egli wurde für „Verstehen Sie Spaß?“ mit der versteckten Kamera gefilmt. Am Sonnabend (8. Dezember, 20.15 Uhr, ARD) wird die letzte Show dieses Jahres gezeigt.

06.12.2018

Zwei Folgen lang hat Sylvie Meis gecastet – in der dritten kam dann die Entscheidung: Tahnee aus Düsseldorf wird neue Markenbotschafterin von Sylvies Dessous-Kollektion.

06.12.2018