Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fernsehen „Höhle der Löwen“: Alle wichtigen Infos zur fünften Staffel
Nachrichten Medien Fernsehen „Höhle der Löwen“: Alle wichtigen Infos zur fünften Staffel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:31 02.08.2018
Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Georg Kofler, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel (v.l.) sind die Investoren in der neuen Staffel von „Die Höhle der Löwen“. Quelle: imago/APP-Photo
Anzeige
Köln

Die Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ auf Vox geht in die nächste Runde. Die fünfte Staffel mit zwölf neuen Folgen startet am Dienstag, 4. September. Wie gehabt sind als „Löwen“, also als mögliche Investoren, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Dagmar Wöhrl dabei. Dazu kommen Judith Williams und Georg Kofler, die sich in der Gründer-Show abwechseln, wie Vox am Mittwoch mitteilte.

„Die Höhle der Löwen“ war für Vox mit rund drei Millionen Zuschauern pro Ausgabe bisher eine sichere Bank - auch beim jüngeren Publikum. Nach Angaben des Senders in Köln hatte die vierte Staffel Rekord-Marktanteile von bis zu 16,9 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen und sogar 21,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Sat.1-Gründershow schnell wieder abgesetzt

Unternehmer Carsten Maschmeyer hatte sich 2017 außerdem bei der Sat.1-Show „Start up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ versucht, die bei den Zuschauern aber nur mäßig Erfolg hatte. Der Privatsender nahm sie wegen schwacher Quoten aus dem Programm und zeigte die bereits produzierten Folgen dann online.

Vier Wochen lang bringt Vox im Anschluss an „Die Höhle der Löwen“ um 23.05 Uhr die neue Doku-Reihe „Ich, einfach unvermittelbar?“. Darin geht es um Menschen mit Autismus oder Tourette-Syndrom, die oft über ungewöhnliche Fähigkeiten wie enzyklopädisches Fachwissen oder mathematische Hochbegabung verfügen und es dennoch bei Bewerbungen schwer haben. Angeleitet von Experten lernen acht von ihnen mithilfe von psychologischen Tests ihre Stärken kennen und gehen die Jobsuche noch einmal an.

Von RND/dpa

Anzeige