Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fernsehen Tom Buhrow verteidigt sein Gehalt
Nachrichten Medien Fernsehen Tom Buhrow verteidigt sein Gehalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 20.09.2017
Tom Buhrow verdient am meisten. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

WDR-Intendant Tom Buhrow (58) hat sein Jahresgehalt von 399 000 Euro verteidigt. „Man kann das immer weiter treiben mit dem Neid“, erklärte der ehemalige „Tagesthemen“-Moderator am Mittwoch in Köln bei einer Pressekonferenz nach der ARD-Hauptversammlung. „Ich kann absolut zu den Gehältern stehen. Man kann immer sagen weniger, weniger, weniger.“ Dann lande man am Ende bei Milliardären, die es sich leisten können, den Job ehrenamtlich zu machen. Ob das so gut wäre für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, wolle er bezweifeln.

Die ARD veröffentlich seit Anfang September die Gehälter sämtlicher Intendanten auf ihrer Website. Buhrow steht an der Spitze des größten ARD-Senders und bezieht das höchste Gehalt im Intendantenkreis, was allerdings auch schon vorher bekannt war.

In anderen Fällen belässt es die ARD bei pauschalisierten Angaben. Er tue sich aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes schwer damit, jedes Einzelgehalt auf Heller und Pfennig öffentlich zu machen, sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres. Insgesamt wolle die ARD ihr Handeln aber noch sichtbarer machen, betonte die ARD-Vorsitzende Karola Wille. ARD und ZDF finanzieren sich hauptsächlich über den Rundfunkbeitrag von derzeit 17,50 Euro pro Haushalt im Monat.

Es wurde bei der ARD-Hauptversammlung auch noch über eine weitere Personalie gesprochen: Es wurde beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk 2018 den ARD-Vorsitz übernehmen wird. Damit wird der BR-Intendant Ulrich Wilhelm nächster ARD-Vorsitzender.

Von RND/Dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Oktober geht es weiter mit „The Walking Dead“. Nachdem die letzte Staffel brutal begann, und in ihrem Verlauf viele Zuschauer abwanderten, will die Zombie-Odyssee ihre Fans 2017 wieder zurückholen.

18.09.2017

Der Österreicher Andreas Prochaska schildert in einem aufwändigen Historien-Dreiteiler das Leben eines Kaisers. „Maximilian – Das Spiel um Macht und Liebe“ (Sonntag, 1. Oktober, 22 Uhr, ZDF) führt das Heilige Römische von 1477. Im Gespräch erzählt Prochaska von Fakten, Effekten und seiner Fortsetzung von „Das Boot“.

28.09.2017

Ein Onlinequiz stellt Vorurteile über Migration und Europa infrage.

15.09.2017
Anzeige