Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fernsehen Westernstimmung bei „The Walking Dead“
Nachrichten Medien Fernsehen Westernstimmung bei „The Walking Dead“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 12.07.2018
Danai Gurira Quelle: AMC
Los Angeles

Wie geht es mit den Überlebenden der EndzeitserieThe Walking Dead“ weiter? Andeutungen der Macher legen die Vermutung nahe, es könne ein Zeitsprung stattfinden.

Ein erstes Foto zu der neunten Staffel zeigt Schwertkämpferin Michonne (Danai Gurira, Bild) auf einem Pferd. „Es hat sich eine tolle Westernstimmung ergeben“, äußerte Showrunner Angela Kang gegenüber dem US-Medienfachblatt „Entertainment Weekly“.

„Wir befinden uns in einer Phase, in der vieles, was wir in den letzten Staffeln gesehen haben, kaputtgehen, also haben wir jetzt Pferde und Kutschen, die gezogen werden, statt Autos. Licht wird mithilfe von Öllampen erzeugt. Die Leute benutzen andere Arten von Waffen. Es wird dreckiger und rauer zugehen, was sich frisch und unterhaltsam für das Publikum anfühlen wird.“

Zuvor war berichtet worden, dass Andrew Lincoln, der die Hauptfigur des Ex-Polizisten Rick Grimes spielt, während der nächsten Staffel aussteigen wird. Ob und wie Lincolns Charakter zu Tode kommt, wurde bislang nicht bekanntgegeben.

Die neunte Staffel soll im Herbst bei Sky zu sehen sein.

Von ag/big

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie freut sich auf „tolle Männer und heiße Flirts“: Nadine Klein ist die neue Bachelorette und hofft, in der RTL-Kuppelshow den Mann fürs Leben zu finden. Denn die 32-Jährige ist seit vielen Jahren Single.

09.07.2018

Historisch nicht ganz akkurat. Der ORF zeigt in der Serie „Freud“ den Vater der Psychoanalyse als Mörderjäger in einer gruseligen Version von Wien. Für den Streamingdienst Netflix klingt das nach einem guten Geschäft.

08.07.2018

3,5 Millionen Deutsche könnten bald Post vom Beitragsservice erhalten. Um auch Menschen aufzuspüren, die nicht zahlen, hat der Service seine Daten mit den Einwohnermeldeämtern abgeglichen.

05.07.2018