Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Lena Dunham plant Trump-Doku

„Girls“-Darstellerin Lena Dunham plant Trump-Doku

Am Mittwoch gab „9/11“-Regisseur Michael Moore bekannt, Trump mit einer neuen Dokumentation stürzen zu wollen. Auch „Girls“-Darstellerin Lena Dunham plant einen Film über den US-Präsidenten.

Cannes 43.552847 7.017369
Google Map of 43.552847,7.017369
Cannes Mehr Infos

Lena Dunham feierte mit ihrer Serie „Girls“ große Erfolge.

Quelle: EPA

Cannes. Genau ein Jahr nach der US-Präsidentschaftswahl sollen im November gleich zwei Dokumentationen über Donald Trump in die Kinos kommen. Lena Dunham (31) drehte „11/8/16“, Michael Moore (61) nennt seinen Film „Fahrenheit 11/9“.

Die neue Dokumentation „Fahrenheit 11/9“ soll am 9. November 2017 in den US-Kinos starten - einen Tag vor Lena Dunhams Doku „11/8/16“. Die 31-Jährige („Girls“) durfte dafür den Angaben zufolge am Wahlabend des 8. November 2016 selbst bei Hilary Clintons Team in New York drehen. Laut „Hollywood Reporter“ soll aber auch dieses Projekt eine Trump-Doku ergeben. Regie führt nach Angaben des Magazins David Lowery („The Saints“, „A Ghost Story“).

Auszüge aus der Moore-Produktion wurden potenziellen Käufern am Samstag beim Filmfestival Cannes gezeigt, wie der „ Hollywood Reporter“ berichtete.

Moore-Doku verwirrt Zuschauer

Nach der zweistündigen Präsentation des Filmmaterials seien potenzielle Kunden mit zahlreichen Fragen zurückgelassen worden, hieß es. Dennoch habe es direkt mehr als 100 Kaufinteressenten für den Film gegeben.

Das Kürzel 11/9 steht hier für den 9. November 2016, den Tag, an dessen Morgen Donald Trump zum nächsten Präsidenten erklärt wurde. Zugleich ist es ein Wortspiel, das auf die katastrophalen Auswirkungen der Terroranschläge vom 11. September 2001 abstellt.

Mit der Rolle des früheren US-Präsidenten George W. Bush vor und nach diesen New Yorker Anschlägen hatte sich der Oscarpreisträgers Moore bereits 2004 in „Fahrenheit 9/11“ auseinandergesetzt.

Von RND/dpa/are