Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Netzwelt Sieben unbekannte Google-Maps-Tricks
Nachrichten Medien Netzwelt Sieben unbekannte Google-Maps-Tricks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.05.2018
Fast jeder Smartphone-Nutzer greift Hin und Wider auf Google Maps zurück – die App verfügt über viele hilfreiche Funktionen. Quelle: AP
Anzeige
Mountain View

Ohne Google Maps wären zahlreiche Smartphone-Nutzer aufgeschmissen. Ob auf der Suche nach einer guten Eisdiele, als Stauservice oder als Routenfinder – vor allem im Straßenverkehr und beim Besuch in fremden Städten ist die Karten-App für viele unverzichtbar geworden.

Wer sich etwas intensiver mit Maps auseinandersetzt, findet zahlreiche Funktionen, die beim alltäglichen Gebrauch nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Mithilfe der enormen Datenressourcen, über die Google verfügt, wird der Dienst ständig erweitert und um neue Features ergänzt.

Wir haben sieben Tipps zusammengestellt, wie Sie die App nutzen können.

Mithilfe unserer Daten baut Google seinen Karten-Service stetig aus: Kennen Sie diese sieben Maps-Tipps schon?

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Wie aus Äpfeln künstliche Ohren entstehen - Organe aus der Obstkiste

Klingt absurd, ist aber seriöse Wissenschaft: Ein kanadischer Forscher will Ohren aus Äpfeln züchten. Bei Mäusen hatte er bereits mit einer Transplantation Erfolg. Es ist nicht die einzige verrückte Idee des Biophysikers.

27.04.2018
Netzwelt “Surviving Mars“ im Spieletest - Überleben auf dem Mars

Mikromanagement im Weltraum: In dem Aufbaustrategiespiel “Surviving Mars“ müssen Spieler die Voraussetzungen für das Leben auf dem Mars schaffen.

27.04.2018

Nach dem Datenskandal bei Facebook ändert Instagram seine Datenschutzregeln. Seit dieser Woche fragt die App das Alter der User ab. Das ärgert vor allem Nutzer, die jünger als 13 Jahre alt sind.

27.04.2018
Anzeige