Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Netzwelt So verfolgen Sie ihre Chatpartner live auf Whatsapp
Nachrichten Medien Netzwelt So verfolgen Sie ihre Chatpartner live auf Whatsapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 18.10.2017
Whatsapp-Logo Quelle: dpa
Anzeige
Mountain View

Mit der neuen Whatsapp-Funktion „Live Location“ ist es möglich, den Standort seiner Kontakte in Echtzeit zu verfolgen. Das heißt: Wer sich also nun verabredet und den Standort mitteilt, muss nicht dort ausharren, sondern kann weitergehen. Die Funktion befindet sich hinter dem Anhang-Button (neben dem Texteingabe-Feld), über den auch Bilder, Videos und Sprachnachrichten versendet werden. Wenn in einer Gruppe mehrere Menschen ihre „Live Location“ mitteilen, erscheinen sie auf einer Karte. Die Übermittlung des Live-Standorts könne auch jederzeit gestoppt werden.

Die Aufenthaltsorte können für bis zu acht Stunden miteinander geteilt werden. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für die teilnehmenden Nutzer sichtbar, betonte Whatsapp-Manager Zafir Khan zum Start der Funktion am Mittwoch. Auch Whatsapp selbst oder Facebook hätten keinen Zugriff darauf.

Die Live Location wird es für Android und iOS geben und in den kommenden Wochen nach und nach ausgerollt.

Bisher konnte man über Whatsapp nur seinen momentanen Aufenthaltsort verschicken.

Von RND/dpa/far

Netzwelt Sicherheitslücke bei WPA2 - Forscher knacken WLAN-Verschlüsselung

WLAN-Hotspots sind über einen bestimmten Sicherheitsstandard gegen Hackerangriffe geschützt. Doch dieser weist eine gravierende Schwachstelle auf. Das haben Forscher der Katholischen Universität Löwen herausgefunden. Vermutlich sind Geräte aller Hersteller betroffen. Es gibt nur eine Lösung.

16.10.2017

Instagram passt seine Bedingungen der deutschen Gesetzgebung an und beugt sich damit dem Druck von Verbraucherschützern. Die weitreichenden Rechte der Foto-Plattform werden beschnitten.

16.10.2017

Die Behörden in London drohten dem Fahrdienst Uber an, die Taxilizenz nicht zu verlängern. Dagegen hat sich Unternehmen juristisch gewehrt. Es legte Einspruch ein und darf zunächst weiter Fahrten in der britischen Hauptstadt anbieten.

13.10.2017
Anzeige