Wegen Datenschutz: 220.000 Mieter verlieren ihre Klingeschilder
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Netzwelt Wegen Datenschutz: 220.000 Mieter verlieren ihre Klingelschilder
Nachrichten Medien Netzwelt Wegen Datenschutz: 220.000 Mieter verlieren ihre Klingelschilder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 12.10.2018
In Wien verlieren rund 220.000 Mieter wegen der EU-Datenschutzgrundverordnung jetzt die Namensschilder an ihren Türklingeln. Quelle: Ole Spata/dpa
Wien

In Wien verlieren rund 220.000 Mieter die Namensschilder an ihren Türklingeln, weil ein Bewohner sich über mangelnden Datenschutz beschwert hat. Der Mieter einer Gemeindewohnung habe dabei auf die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verwiesen, wie ein Sprecher der kommunalen Hausverwaltung „Wiener Wohnen“ am Freitag sagte. Der Mann meinte, nach der EU-Verordnung sei seine Privatsphäre nicht genügend geschützt, wenn sein Name auf dem Klingelschild stehe.

Die Mitarbeiter von „Wiener Wohnen“ erkundigten sich und erhielten von der für Datenschutzangelegenheiten der Stadt zuständigen Magistratsabteilung die Einschätzung, dass die Verbindung von Nachname und Wohnungsnummer gegen die DSGVO verstoße. „Wir müssen die standardgemäße Beschilderung also austauschen“, sagte der Wiener-Wohnen-Sprecher. In 220.000 Wohnungen in rund 2000 Wohnanlagen werde man kontinuierlich die Gegensprechanlagen umstellen. Künftig stehe nur die Wohnungsnummer auf dem Schild. Wer dennoch seinen Namen dort sehen wolle, müsse selbst einen Aufkleber anbringen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob E-Mail-Account, Foto-Cloud oder Online-Banking: Der Zugang zu sensiblen Daten übers Internet wird meist per Passwort geschützt. Doch nur, wenn es sicher ist, erfüllt es auch seinen Zweck. Um das zu erreichen, brauchen Nutzer eine Passwort-Strategie.

12.10.2018

Drei sind nicht genug. Das neue Galaxy A9 hat gleich vier Kameras auf der Rückseite. Es ist ab November in drei verschiedenen Farben erhältlich.

12.10.2018

Was schnelle Internetverbindungen angeht, ist Deutschland vielerorts Entwicklungsland. Nun hat die Telekom einen Plan vorgestellt, das zu ändern. Und Kritik am Staat.

11.10.2018