Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Netzwelt Weidel klagt wegen Beleidigung auf Facebook
Nachrichten Medien Netzwelt Weidel klagt wegen Beleidigung auf Facebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 24.04.2018
Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der rechtsnationalistischen Alternative für Deutschland. Quelle: imago/Christian Ditsch
Anzeige
Berlin/Hamburg

Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, klagt wegen eines beleidigenden Kommentars auf einer Facebook-Seite gegen das soziale Netzwerk. Nach Angaben ihres Anwalts, Joachim Steinhöfel, hatte eine Nutzerin den Kommentar, in dem Weidel aufgrund ihrer Homosexualität beleidigt und als „Nazi Drecksau“ beschimpft wird, bereits im vergangenen September anonym bei Facebook gemeldet.

Für Nutzer in Deutschland unsichtbar geworden sei der Kommentar aber erst, nachdem sich Weidel Ende Januar selbst an das Unternehmen gewandt habe, erklärte der Anwalt am Dienstag. Wer über einen VPN-Tunnel surfe, könne den Inhalt außerdem immer noch finden.

Ein Gerichtssprecher bestätigte in Hamburg, dass für diesen Freitag ein Verhandlungstermin anberaumt ist. „Es geht um den Erlass einer einstweiligen Verfügung.“ Danach soll Facebook es unterlassen, das umstrittene Posting im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zu verbreiten.

Im Kern gehe es darum, dass Facebook das Posting aufgrund der Abmahnung zwar gelöscht hat, aber nur für Nutzer einer deutschen IP-Adresse, sagte der Sprecher. Weidel argumentiere, stehe der Proxy-Server im Ausland, könne der Inhalt weiter auch von Deutschland aus gelesen werden. Die juristisch zu klärende Frage besteht nach Angaben des Gerichtssprechers nun darin, ob Facebook dafür haftet.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Millionen Beiträge gelöscht - Löschoffensive bei Facebook und YouTube

Die Netz-Giganten Facebook und Youtube haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Beiträge von ihren Plattformen entfernt. Beide Unternehmen griffen dabei vor allem auf automatisierte Software zurück.

24.04.2018

Der laute Ton eines Feueralarms hat in einem schwedischen Rechenzentrum Festplatten zerstört und beschädigt. Für mehrere Stunden kamen dadurch Banken und die elektronische Börse Nasdaq zum Erliegen.

23.04.2018

Hautärzte warnen davor, zu lange in die Sonne zu gehen. Andererseits wird so das wichtige Vitamin-D3 gebildet. Wie lange ist also lange genug? Einige Apps können helfen.

23.04.2018
Anzeige