Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien WDR-Chef Tom Buhrow verdient am meisten
Nachrichten Medien WDR-Chef Tom Buhrow verdient am meisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 13.09.2017
Tom Buhrow ist als Intendant nicht nur Herr über den WDR, sondern gehört mit den 399.000 Jahresgehalt zu den Topverdienern bei der ARD. Quelle: epd
Anzeige
Hannover

Die ARD-Vorsitzende Karola Wille hatte mal ein hehres Ziel. Sie wolle dafür sorgen, dass die ARD in Zukunft offenlegt, was ihr Programm denn kostet. Und ging im September vergangenen Jahres mit gutem Beispiel voran. 275.000 Euro verdiene sie im Jahr als MDR-Intendantin, sagte sie gegenüber der Bild am Sonntag.

Am Hungertuch müssen die Intendanten der ARD-Landesrundfunkanstalten wahrlich nicht nagen. Dennoch verdient der Chef des SR deutlich weniger als sein Amtskollege vom WDR in Köln. Die ARD hat nun erstmals das Jahresgehalt ihrer Topleute veröffentlicht. Hier gehts zu den Zahlen.

Ein Jahr später legt der Senderverbund dann auch Zahlen vor. Penibel listet die ARD auf ihrer Webseite auf, was ihre Beschäftigten verdienen – vom Intendanten bis zum Volontär. Einzig die Gehälter der Programm- und Fernsehdirektoren werden nicht angegeben.

Karola Wille gehört übrigens nicht zum Spitzentrio unter den Topverdienern. WDR-Intendant Tom Buhrow verdient im Jahr 399 000 Euro – und ist damit Spitzenreiter. Sein Amtskollege vom Bayerischen Rundfunk, Ulrich Wilhelm, wird mit 367 000 Euro entlohnt. NDR-Intendant Lutz Marmor bezieht jährlich 348 000 Euro.

Keine Angaben zu Beitrags- und Werbeeinnahmen

Außertariflich bezahlte Programmbereichsleiter müssen sich mit deutlich weniger zufrieden geben. In der ARD-Familie verdienen sie zwischen 9880 und 12 477 Euro im Monat. Als Redakteur kann man Monatsgehälter zwischen 3524 und 9908 Euro verdienen.

Der ARD-Faktenwust birgt noch andere interessante Zahlen. Bei der Tagesschau und den Tagesthemen kostet jede Sendeminute 1820 Euro. Eine Tatortfolge schlägt mit Produktionskosten von durchschnittlich 1,4 Millionen Euro zu Buche.

Doch in manchen Fragen bleibt die ARD-Vorsitzende wichtige Antworten schuldig: Wie viel die TV-Anstalt im Jahr 2016 durch Beiträge und Werbung eingenommen hat, erfährt man nicht. Lediglich für das Jahr 2015 ist bekannt, dass 5,727 Milliarden Euro an Gebühren flossen.

Von sos/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien Nach mehrjähriger Flucht - Mutmaßlicher Kinox.to-Betreiber gefasst

Nach drei Jahren Flucht ist den Behörden ein mutmaßlicher Betreiber des verbotenen Raubkopien-Portals Kinox.to ins Netz gegangen. Der 24-Jährige sei bereits Anfang Juni in der Kosovo-Hauptstadt Pristina festgenommen worden.

12.09.2017
Medien Hurrikan „Irma“ - Der Mediensturm

Apokalypse, Weltuntergang, Monster: Kein Superlativ war zu groß für Hurrikan „Irma“. Doch der mediale Ausnahmezustand zeigt: Wir haben ein Problem mit der Wahrnehmung.

12.09.2017

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl trafen sich Cem Özdemir und Wolfgang Schäuble bei „Anne Will“ zum Duell zwischen Grünen und der CDU. „Wie viel Grün steckt in Schwarz?“, wollte die Moderatorin wissen.

11.09.2017
Anzeige