Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama 14-Jähriger tot in Gleisbett gefunden
Nachrichten Panorama 14-Jähriger tot in Gleisbett gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 27.05.2018
An der U-Bahnhaltestelle Baumwall wurde ein toter 14-Jähriger gefunden Quelle: dpa
Hamburg

In einem Gleisbett nahe der Haltestelle Baumwall haben Mitarbeiter der Hochbahn in Hamburg die Leiche eines 14-Jährigen gefunden. Wie genau, der Junge gestorben ist, ermittelt nun die Polizei. Erste Erkenntnisse der zuständigen Beamten deuten darauf hin, dass es sich bei dem Toten um einen U-Bahn-Surfer gehandelt haben könnte. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Immer wieder riskieren vor allem Jugendliche ihre Leben, wenn sie sich an fahrende Bahnen klammern und versuchen, auf deren Dächern zu stehen.

Im vergangenen Jahr hatte die Hamburger Polizei von mehreren Fällen berichtet, in denen Jugendliche sich beim „Surfen“ teils lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatten. So erlitt im Juni 2017 ein 27-Jähriger lebensgefährliche Kopfverletzungen, nachdem er betrunken auf das Dach eines Waggons der U-Bahnlinie U1 geklettert war. Nur wenige Monate später verletzte sich ein 16 Jahre alter U-Bahn-Surfer schwer, als er auf dem Dach einer U-Bahn stehend gegen eine Fußgängerüberführung prallte.

Auch in Berlin gibt es immer Surfer, die auf den oberirdischen Bahnstrecken auf die Waggons klettern. Die Gruppe „Berlin Kidz“ etwa bringt sich mit lebensgefährlichen Stunts immer wieder in Gefahr. Werden die jungen Menschen erwischt, müssen sie mit Strafen von bis zu 50.000 Euro rechnen oder mit Haftstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat in München einen Hund erschossen, der zuvor fünf Menschen verletzt hatte. Der Rottweiler hat am Samstag Passanten und Polizisten angefallen. Weder den Beamten noch der Besitzerin ist es gelungen, den nicht angeleinten Hund zu beruhigen. Daraufhin wurde das Tier erschossen.

27.05.2018

In der Nähe des Münchener Hauptbahnhofs spielen sich Jagdszenen ab. Ein nicht angeleinter Rottweiler griff wahllos Menschen an, viele flüchteten in Panik. Hundebesitzerin und Polizei konnten das Tier nicht beruhigen. Der Rottweiler konnte nur mit Schüssen gestoppt werden. Fünf Menschen wurden verletzt.

27.05.2018

Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein brachten die #MeToo-Debatte ins Rollen. Inzwischen ist der Hollywood-Mogul angeklagt. Auch gegen Oscar-Preisträger Morgan Freeman wurden Vorwürfe laut - doch der schätzt seinen Fall anders ein.

27.05.2018