Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Auto fährt in London in Menschengruppe
Nachrichten Panorama Auto fährt in London in Menschengruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 07.10.2017
Quelle: imago/i Images
Anzeige
London

Ein Auto ist am Sonnabend in London übereinstimmenden Berichten zufolge auf einen Bürgersteig gefahren und hat Fußgänger erfasst. Mehrere Menschen seien verletzt worden, teilte die Metropolitan Police über Twitter mit. Nach Informationen der britischen BBC sind die Betroffenen des Vorfalls in London ersten Erkenntnissen zufolge nur leicht verletzt worden.

Ein Mann sei festgenommen worden.

Der Vorfall hat nach Angaben der Polizei keinen terroristischen Hintergrund

Polizisten und Rettungskräfte waren im Einsatz. Der Vorfall hatte sich in der Exhibition Road ereignet, wo weltbekannte Museen liegen, etwa das Victoria and Albert Museum, ein wichtiger Anlaufpunkt von Touristen.

Zur Galerie
Mehrere Menschen sind am Samstagnachmittag in London von einem Auto erfasst und verletzt worden. Ein Mann sei festgenommen worden, teilte die Metropolitan Police mit.

Berichten zufolge schlossen das Natural History Museum und das Science Museum vorerst ihre Zugänge. Das Science Museum teilte bei Twitter mit, dass nach einem Befehl der Polizei keine weiteren Besucher in das Museum kommen dürften.

Das weltbekannte Victoria and Albert Museum war zwar zunächst weiter geöffnet. Die Eingänge zur Exhibition Road seien aber geschlossen.

Großbritannien ist in diesem Jahr bereits fünf Mal Ziel eines Terroranschlags geworden. Mitte September explodierte in einer Londoner U-Bahn eine selbstgebaute Bombe. Rund 30 Menschen wurden verletzt. Ein Mann starb bei einem Angriff auf Moscheebesucher Ende Juni in der britischen Hauptstadt. Acht Menschen kamen Anfang Juni bei einem Angriff auf das Londoner Ausgehviertel Borough Market und die London-Bridge ums Leben.

Bei einem Bombenattentat auf die Besucher eines Konzerts in Manchester im Mai starben 22 Menschen. Im März war ein Attentäter auf der Londoner Westminster-Brücke mit einem Auto gezielt in Fußgänger gerast, bevor er einen Polizisten auf dem Gelände des Parlaments niederstach. Fünf Menschen starben.

Von RND/dpa

Mittelamerika und der Golf von Mexiko kommen nicht zur Ruhe. Der atlantische Tropensturm „Nate“ hat sich zum Hurrikan verstärkt und soll am Wochenende bei New Orleans auf die US-Küste treffen. In Mittelamerika hat „Nate“ bislang mehr als 20 Menschen das Leben gekostet.

07.10.2017

Mexiko gilt für Medienleute als eines der gefährlichsten Länder der Welt. Enthüllungen über Schmuggel, Drogen und Korruption mussten viele Journalisten in der Vergangenheit mit dem Leben bezahlen. Am Freitag ist in nahe der Stadt San Luis Potosi ein Fotoreporter mit offensichtlichen Folterspuren tot aufgefunden worden.

07.10.2017

Die dänische Polizei hat in der Køge-Bucht den abgetrennten Kopf der schwedischen Journalistin Kim Wall aufgespürt. Frakturen und Anzeichen auf Gewalt konnte die Polizei nicht feststellen. Der dänische U-Boot-Bauer Peter Madsen steht im Verdacht, Wall ermordet zu haben.

07.10.2017
Anzeige