Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Besitzerin klagt an: Kampfhund soll Katze totgebissen haben
Nachrichten Panorama Besitzerin klagt an: Kampfhund soll Katze totgebissen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 15.03.2019
Auf Facebook wird der Fall um die getötete Katze diskutiert. Quelle: Screenshot Facebook
Malente

Diese Geschichte entsetzt tierliebe Hundehalter und Katzenbesitzer gleichermaßen. Ein mutmaßlich zum Kampf abgerichteter Hund soll am vergangenen Sonntag im holsteinischen Ort Malente eine Katze totgebissen haben.

Der Angriff hat sich laut Anzeige der Katzenbesitzerin in deren Garten ereignet, erklärte Polizeisprecher Dierk Dürbrook. Versuche der Frau, einzuschreiten, blieben nach eigenen Angaben erfolglos. Der Hundebesitzer und dessen Freunde hätten vielmehr mit dummen Sprüchen und lautem Gelächter auf die Hilferufe reagiert.

Tote Katze ist verschwunden

Die Besitzerin habe sich kurz abgewendet, weil sie den Anblick nicht mehr ertragen konnte. Danach seien Hund und Katze verschwunden gewesen. Die Katzenbesitzerin beschuldigt die Männer, den Kadaver heimlich entsorgt zu haben. Es sei denkbar, dass die tote Katze in den Kellersee oder in einen Straßengraben geworfen oder verscharrt worden sei.

Der Hundehalter, der ebenfalls aus Malente stammt, habe alles abgestritten. Die Polizei sucht nun nach Zeugen für den Vorfall und ermittelt zum einen wegen des Verstoßes gegen das Hundegesetz und zum anderen wegen Diebstahls oder Unterschlagung.

Von dis/LN/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Missbrauchsfall im Raum Gifhorn: Ein Ehepaar steht in Verdacht, sich als Betreuer über Jahre an vier weiblichen Mitgliedern einer Wohngruppe für Hilfebedürftige vergangen zu haben.

15.03.2019

Wer sich die Überreste des Autos ansieht, kann kaum glauben, wie gut es dem Fahrer geht: In Fredenbeck ist ein 22-Jähriger von der Straße abgekommen, dabei riss sein Auto in zwei Teile. Der junge Mann aber blieb weitestgehend unverletzt.

15.03.2019

Das Gebäude der Wuppertaler Staatsanwaltschaft ist am Freitag geräumt worden. In der Poststelle hatte eine Sendung Verdacht erregt.

15.03.2019