Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Betrunkener bricht in eigene Wohnung ein und bleibt stecken
Nachrichten Panorama Betrunkener bricht in eigene Wohnung ein und bleibt stecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 16.05.2018
Kopfüber stecken geblieben: Der Betrunkene brach in seine eigene Wohnung ein. Quelle: dpa
Anzeige
Bremerhaven

 Spektakuläre Kletteraktion in Bremerhaven: Ein betrunkener Mann ist in seine eigene Wohnung im 4. Stock eingebrochen und in einem Dachfenster steckengeblieben. Es war ihm zuvor nicht gelungen, seine Tür zu öffnen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nachbarn von gegenüber beobachteten die waghalsige Aktion und alarmierten die Polizei. Als die Beamten am Montagabend eintrafen, hing der Kletterer regungslos kopfüber im Fenster fest.

Die Beamten forderten einen Leiterwagen der Feuerwehr an, der dann aber doch nicht benötigt wurde. Denn dem 33-Jährigen gelang es schließlich, sich zu befreien und in seine Wohnung zu gelangen. Mit einem Zwischenstopp in einer Klinik, wo Schnittverletzungen des Mannes behandelt wurden, ging es dann direkt weiter ins Gefängnis. Gegen den 33-Jährigen lag ein Haftbefehl vor - weswegen, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die legendäre Gitarre des Nirvana-Sängers Kurt Cobain befindet sich nicht mehr im Besitz seiner Tochter Frances Bean. Sie musste das Instrument an ihren Ex-Mann abtreten.

16.05.2018

Ja, was denn nun? Kommt der Brautvater zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle? Mit seinem Hin und Her rückt Thomas Markle in den Fokus der Aufmerksamkeit. Er ist nicht der einzige in Familie der Braut, der die Nerven der Royals strapaziert.

16.05.2018

Die Franzosen fürchten um ihren traditionellen Camembert. Statt aus Rohmilch darf er nun auch aus pasteurisierter Milch hergestellt werden. Spitzenköche befürchten eine „vulgäre weiche Paste ohne Geschmack“.

16.05.2018
Anzeige