Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Deutscher Pater bei Schwertangriff in Kirche verletzt
Nachrichten Panorama Deutscher Pater bei Schwertangriff in Kirche verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 11.02.2018
Ein Angreifer verletzte vier Menschen, bevor er niedergeschossen und festgenommen wurde. Quelle: imago/ZUMA Press
Jakarta

Ein mit einem Schwert bewaffneter Mann hat während eines Sonntagesgottesdienstes in Indonesien vier Menschen verletzt, darunter einen deutschen Jesuitenpater. Man habe den Angreifer niedergeschossen und festgenommen, teilte die Polizei im Regierungsbezirk Sleman mit. „Es war ein Amoklauf“, sagte ein Polizeisprecher. Der Jesuitenorden in Deutschland teilte mit, Pater Karl-Edmund Prier, der den Gottesdienst zelebriert habe, sei am Kopf verletzt worden.

Der wütende Mann sei in die Kirche gestürmt und habe begonnen, Gläubige zu beschimpfen, die nahe dem Eingang gesessen hätten, und das Schwert geschwungen. Dann sei der Angreifer zum Altar gestürmt, um den deutschen Priester anzugreifen - der wurde verletzt. „Außerdem schlug er die Köpfe einer Jesus- und einer Marienstatue ab“, teilten die Jesuiten in Deutschland mit.

Die übrigen Verletzten seien Gottesdienstbesucher sowie ein Polizist, der versucht habe, den Angreifer zu stoppen. Die Hintergründe der Tat in der St. Lidwina-Kirche waren laut Polizei zunächst unklar. Auch zum Zustand der Verletzten war nichts bekannt.

Laut dem Jesuitenorden lebt der 81-jährige deutsche Pater seit 1964 in Indonesien, wo er sich der Schaffung einer indonesischen Kirchenmusik widme. Sleman liegt in der Provinz Yogyakarta auf der Insel Java in der Mitte des Landes. Christliche Kirchen sind in Indonesien immer wieder Ziel von Anschlägen islamistischer Attentäter.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Maschine mit 71 Menschen an Bord verschwindet kurz nach dem Abflug vom Radar. Rettungskräfte eilen zum mutmaßlichen Absturzort, doch die Hoffnung ist vergeblich.

11.02.2018

Am Freitagabend eskalierte in Hamburg ein Streit: Zwei Personengruppen gerieten aneinander, bevor der Täter einem 25-Jährigen ein Messer in den Kopf stach. Wie durch ein Wunder wurde der Mann nicht lebensgefährlich verletzt, die Polizei nahm am Samstag einen Tatverdächtigen fest. Vermutet wird eine Auseinandersetzung im Drogenmilieu.

11.02.2018

Es sollte ein fröhlicher Karnevalstag für einen Polizisten in Köln werden. Doch der 32-Jährige, der am Freitag das närrische Treiben in der Messestadt privat begleiten wollte, ist nun tot. Ein 44 Jahre alter Mann soll den Beamten vor eine Straßenbahn gestoßen haben.

11.02.2018