Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Frischer Sand für den Strand auf Langeoog

Schutz vor Sturmfluten Frischer Sand für den Strand auf Langeoog

Die ostfriesische Insel Langeoog bekommt frischen Sand. Im Sommer sollen 500 000 Kubikmeter auf den Strand vor dem Pirolatal im westlichen Teil der Insel aufgespült werden. Die Arbeiten sollen bis Oktober dauern, teilte der niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz am Freitag in Norden mit.

Voriger Artikel
Wirbelsturm „Mahasen“ zerstört 50.000 Häuser in Bangladesch
Nächster Artikel
Mindestens 34 Tote bei Unwettern in Südchina

500.000 Kubikmeter Sand sollen bei Sturmfluten Dünenabbrüche verhindern.

Quelle: dpa

Norden. Der Strandabschnitt im westlichen Teil werde seit einigen Jahren nicht mehr ausreichend mit Sand versorgt. Daher habe es schon 2010 eine Aufspülung gegeben. 2007 und 2008 sei die Dünenkette verstärkt worden.

Ein ausreichend hoher und breiter Strand kann bei Sturmfluten Dünenabbrüche verhindern. Der jetzt benötigte Sand, der mehr als 30 000 Sattelzug-Ladungen entspricht, wird über eine sechs Kilometer lange Rohrleitung an Land gespült und auf dem Strand mit Planierraupen verteilt. Die genauen Kosten sind noch nicht bekannt. Zuletzt hatte das Aufspülen von 250 000 Kubikmetern Sand auf Norderney rund 2,2 Millionen Euro gekostet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Karikatur des Tages

Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: So sehen Karikaturisten die Welt.