Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Geburt im Gefängnis? – Schwesta Ewa ist schwanger
Nachrichten Panorama Geburt im Gefängnis? – Schwesta Ewa ist schwanger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 05.11.2018
Ewa Malanda, bekannt als Rapperin Schwesta Ewa, ist nach eigenen Angaben schwanger. Quelle: Arne Dedert/dpa
Hannover

Mit 34 Jahren soll sie nun ihr eigenes Kind bekommen: Skandal-Rapperin Schwesta Ewa. Auf ihrem Instagram-Account gab die Polin an, bereits im siebten Monat zu sein. „Ja, es war halt nicht geplant, aber so ist es nun mal geschehen. Ich bin 34 Jahre alt und bekomme mein erstes Kind.“ Wer der Vater ist verrät sie nicht.

Ihr Kind könnte Ewa Malanda, wie Schwesta Ewa mit bürgerlichem Namen heißt, jedoch im Gefägnis bekommen. Das Landgericht Frankfurt verurteile Ewa wegen 35-facher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und sexueller Verführung Minderjähriger zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft. „Betet bitte für mich, dass wir einen Platz im Mutter-Kind-Gefängnis bekommen!“, bittet Ewa ihre Fans in ihrem Instagram-Post: „So wie es zurzeit ausschaut, bekomme ich mein Kind im Knast!!! 2Pacs Mutter hat es auch geschafft, oder?“

Von fw/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im spanischen Bilbao wurden am Sonntag die MTV Europe Music Awards verliehen. Unter den vielen internationalen Stars liefen auch zwei Deutsche über den Teppich.

04.11.2018

Bei schweren Überschwemmung in Italien sind mehr als zwei Dutzend Menschen ums Leben gekommen. Auf Sizilien starben neun Menschen in den Fluten, unter den Opfern sind auch Kinder. Auch im Norden des Landes gehen die Schäden in die Millionen.

04.11.2018

Knapp 50 Jahre nach der Mondlandung sind am Wochenende Teile des US-amerikanischen Luft- und Raumfahrterbes versteigert worden. Die historischen Erinnerungsstücke brachten mehrere Millionen Dollar ein.

04.11.2018