Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Im Hohlraum überlebt: Mann nach eineinhalb Stunden aus Lawine befreit
Nachrichten Panorama Im Hohlraum überlebt: Mann nach eineinhalb Stunden aus Lawine befreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 09.04.2019
Mehrere Rettungskräfte waren im Einsatz. Quelle: Rega/dpa
Andermatt

Schweizer Rettungskräfte haben am Dienstag nahe der Göscheneralp südlich von Luzern einen verschütteten Mann nach eineinhalb Stunden lebend aus einer Lawine befreit. Der Mann sei auf einer Straße von dem Nassschnee erfasst worden, teilte die Rettungsflugwacht (Rega) mit.

Der Mann gehörte einem Räumkommando an, das die Straße von Schnee befreien sollte, als die beiden Personen von der Lawine überrascht wurden. Ein Mann wurde komplett von den Schneemassen verschüttet, der zweite rief die Rega.

Mann wird unterkühlt und mittelschwer verletzt geborgen

„Dank eines Hohlraumes verfügte der Mann offenbar über genügend Luft, bis ihn die Rettungskräfte finden und ausgraben konnten“, so die Rega. Drei Helikopter und drei Lawinenhunde-Teams waren im Einsatz, den Mann zu bergen.

Ein Suchhund spürte ihn schließlich auf. Eine Notärztin versorgte den unterkühlten und mittelschwer verletzten Mann an Ort und Stelle, bevor er im Helikopter ins Krankenhaus geflogen wurde.

Von RND/dpa/msk