Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Diese Frau beschützt die schwangere Herzogin Meghan
Nachrichten Panorama Diese Frau beschützt die schwangere Herzogin Meghan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 26.10.2018
Eine Personenschützerin im Blick: Oft sind Bodyguards immer noch männlich – Meghan jedoch wird von einer Frau, deren Name nicht bekannt ist, abgesichert. Quelle: Andrew Parsons/imago
Fidschi

Spätestens nach dem Vorfall auf einem Markt auf Fidschi steht sie im Fokus: die Personenschützerin von Herzogin Meghan, deren Name bisher nicht bekannt ist. Als es Meghan zu viel wurde und sie den Besuch vorzeitig abbrach, sorgte sie entschieden dafür, dass Meghan niemand zu nahe kam und bahnte ihr einen freien Weg.

Noch immer wird der Job des Bodyguards eher mit Männern verbunden: Dabei zeigt das Beispiel, dass dem längst nicht mehr so ist. Der „Daily Mail“ zufolge soll Meghans Personenschützerin schon seit mehreren Monaten für sie und ihren Mann Prinz Harry arbeiten. Sie habe Prinz Harrys früheren Sicherheitschef Bill Renshaw abgelöst, als dieser nach mehr als 30 Jahren in den Ruhestand ging. Den Namen der Frau, die Meghan beschützt, will der Kensington-Palast aus Sicherheitsgründen nicht bekanntgeben, wie zahlreiche Medien berichteten.

Meghans Personenschützerin: Weibliche Bodyguards nicht unüblich bei britischen Royals

Während männliche Bodyguards meist nicht weiter Aufsehen erregen, wird Meghans Personenschützerin viel kommentiert: „Bewaffnet und in Killer-Highheels“ titelt die „Daily Mail“ und beschreibt Aussehen und Style der Frau, für deren Job das überhaupt keine Rolle spielt.

Weibliche Bodyguards sind bei den britischen Royals übrigens keine Seltenheit: Herzogin Kates Sicherheit wird durch Personenschützerin Emma Probert gewahrt, auch Herzogin Camilla hat laut dem Modemagazin „Haper’s Bazaar“ eine Frau angestellt, die sie schützt.

Von RND/hsc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Angriff kam grundlos und ohne Vorwarnung: Ein Unbekannter hat in Potsdam einem Radfahrer eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht geschüttet. Die Folgen waren dramatisch.

26.10.2018

SEK-Einsatz in Brandenburg an der Havel: Am Freitagmorgen sind dort schwer bewaffnete Einsatzkräfte ausgerückt. Ein Mann hatte sich mit seiner Frau und zwei Kindern in einer Wohnung verschanzt.

26.10.2018

Ein Mädchen ist in Schwerin sexuell belästigt worden – der mutmaßliche Täter soll dem Kind zuvor einige Zeit gefolgt sein. Das Mädchen setzte sich erfolgreich zur Wehr.

26.10.2018