Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Riesiger Schweinswal vor Zingst angespült
Nachrichten Panorama Riesiger Schweinswal vor Zingst angespült
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 31.05.2018
Der Schweinswal liegt vor Zingst am Strand. Quelle: Annelie Haack
Zingst

Ein toter Schweinswal ist am Donnerstag zwischen Zingst und Prerow angelandet. Das Tier weist zahlreiche Verletzungen auf. Nach Informationen der Ostsee-Zeitung sind Mitarbeiter des Stralsunder Meeresmuseums auf dem Weg, um den Wal abzuholen und nach Stralsund zu bringen. Wie eine Sprecherin des Meeresmuseums sagte, werde das Tier zunächst in eine Kühlzelle gebracht und später untersucht.

In Zingst hatte am vergangenen Freitag ein vermeintlich gestrandeter Pottwal für Aufsehen gesorgt. Es stellte sich jedoch heraus, dass er aus Plastik war und Teil des Umweltfotofestivals „Horizonte“ war, das am Sonnabend begann. Die Organisatoren wollten Aufmerksamkeit erzielen und auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam machen. Sogar die Kurverwaltung hatte per Pressemitteilung samt Foto behauptet, an der Zingster Seebrücke sei ein echter Pottwal gestrandet.

Der jetzt angelandete Schweinswal ist dagegen leider echt.

Von Alexander Loew/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Aus der US-Kult-Serie „Roseanne“ hat Serienpartner und TV-Ehemann John Goodman erklärt, er habe ohnehin nicht vorgehabt noch weitere Emmys mit „Roseanne“ zu gewinnen. Darstellerin Sara Gilbert dagegen distanziert sich von den Äußerungen ihrer Kollegen Roseanne Barr.

31.05.2018

Die Zahl der Straftaten an deutschen Bahnhöfen hat stark zugenommen. Bei der Gewerkschaft der Polizei spricht man gar von einem „Raum der Angst“. Doch es gibt auch gute Entwicklungen.

31.05.2018

Es wird ernst für Harvey Weinstein: Eine Grand Jury hat den Filmmogul wegen Vergewaltigung angeklagt. Weinsteins Anwälte weisen die Vorwürfe zurück und sprechen von Einvernehmlichkeit.

31.05.2018