Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama So professionell rettet Polizeihund „Poncho“ Leben
Nachrichten Panorama So professionell rettet Polizeihund „Poncho“ Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 26.06.2018
Polizeihund Poncho kann eine Herzlungenmassage. Quelle: Polizei Madrid
Madrid

Mehr als zwei Millionen Aufrufe zählt das Video der madrilenischen Polizei am Dienstagmorgen. In dem kurzen Clip stellt Polizeihund „Poncho“ sein Können unter Beweis. Darin ist zu sehen, wie ein Beamter während einer Übung zu Boden geht.

Der kleine Helfer zögert nicht lange, rennt auf den Mann zu und beginnt mit einer Herzlungenmassage. Immer wieder springt „Poncho“ dazu auf den Brustkorb des Polizisten, hört dessen Puls und fährt dann mit seiner Rettung fort.

Auf Twitter teilte die Polizei ein Video, das die „heldenhafte Leistung von unserem Begleiter Poncho“ zeigt. Das Tier habe nicht einen Moment gezögert, das Leben des Polizisten mit zu retten, hieß es.

Auch teilte die Polizei ein Zitat des Schriftstellers John Billing. „Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Welt, das dich mehr lieben wird als du dich selbst.“

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus noch ungeklärter Ursache ist in Niederösterreich ein Zug der Mariazellerbahn entgleist. An Bord befanden sich vor allem Kinder und Pendler. Zahlreiche Menschen wurden verletzt – mindestens zwei von ihnen schwer.

26.06.2018

Drei Kinder und ihre Mutter sind bei einem Familiendrama im mittelfränkischen Gunzenhausen ums Leben gekommen. Vor dem Haus lag außerdem ein schwer verletzter Mann – womöglich der Vater, wie die Polizei mitteilte.

26.06.2018

Sie beschmieren Fenster mit Kunstblut und werfen Scheiben von Metzgereien ein – militante Veganer werden in Frankreich zu einem immer größeren Problem. Betroffene Fleischer sprechen sogar von „Terrorismus“.

26.06.2018