Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Vier Menschen sterben über Nacht in Schweizer Alpen
Nachrichten Panorama Vier Menschen sterben über Nacht in Schweizer Alpen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 30.04.2018
Im Wallis in der Schweiz sind mindestens vier Menschen gestorben (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Arolla

Bei einem schweren Unglück in den Schweizer Alpen sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Fünf weitere schwebten am Montag im Krankenhaus noch in Lebensgefahr, wie die Polizei im Kanton Wallis am Nachmittag berichtete.

Sie gehörten zu einer Gruppe von 14 Skitourenfahrern, die eine Nacht bei eisiger Kälte unter freiem Himmel verbringen mussten. Darunter waren nach Polizeiangaben Deutsche, Italiener und Franzosen. Nach unbestätigten Berichten gehörten zwei Deutsche zu der Gruppe. Nähere Angaben machte die Polizei nicht. Die Opfer müssten noch identifiziert und Angehörige benachrichtigt werden.

Bergrettung rückt mit sieben Hubschraubern aus

Die gesamte Gruppe war in der Region Pigne d’Arolla unterwegs. Sie sei in eine Schlechtwetterfront geraten und habe die Skihütte Cabane des Vignettes auf 3157 Metern Höhe am Sonntagabend nicht mehr erreichen können, so die Polizei. Die Tourengänger hätten die Nacht auf einer Höhe von 3270 Metern im Freien verbracht.

Die 14 Menschen seien in zwei Gruppen unterwegs gewesen. Mindestens neun waren mit einem Bergführer von der Hütte Cabane des Dix auf 2928 Metern losgegangen. Ein Hüttenwart schlug am frühen Montagmorgen Alarm. Die Bergrettung rückte sofort mit sieben Hubschraubern aus.

Als die Helfer bei den stark unterkühlten Tourengängern ankamen, war bereits einer tot, hieß es am Montagabend. Er sei an den Folgen eines Sturzes gestorben. Die Geretteten wurden in Krankenhäuser gebracht. Dort seien drei weitere Menschen an den Folgen der Unterkühlung gestorben. Die Staatsanwaltschaft leitete nach Angaben der Polizei eine Untersuchung ein.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitte April schlugen die Ermittler zu, am Ende des Monats zeigt sich einer der Verdächtigen geständig. Ein Mann aus dem Zollernalbkreis gab zu, Moderator eines Kinderporno-Forums im Darknet gewesen zu sein. Die Plattform hatte international Zehntausende Nutzer.

30.04.2018

Eigentlich sollte ein siebenjähriger Junge in Künzelsau bei seiner Pflegeoma übernachten. Doch als seine Eltern ihn wieder abholen wollten, fanden sie das Kind tot in der Wanne. Ermittler sehen nun erste Hinweise, dass der Junge erwürgt wurde.

30.04.2018

Mindestens neun Jugendliche sind bei einer Messerattacke eines Ehemaligen ihrer Mittelschule ums Leben gekommen. Als Tatmotiv nannte der Chinese Hass.

29.04.2018
Anzeige