Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Warm durch den Winter: Berliner Clubs öffnen für Obdachlose ihre Türen
Nachrichten Panorama Warm durch den Winter: Berliner Clubs öffnen für Obdachlose ihre Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 05.12.2018
Je niedriger die Temperaturen, desto schwieriger für die Obdachlosen. Quelle: dpa/Ina Fassbender
Berlin

Mit den immer weiter fallenden Temperaturen wird die Lage für Obdachlose schwieriger. In Berlin geht man deswegen einen besonderen Weg: Die Berliner Konzerthäuser Astra Kulturhaus und Bi Nuu wollen ihre Räume im Januar und Februar 2019 voraussichtlich für jeweils zwei Nächte pro Woche als Kältenotunterkünfte öffnen, wie der „Tagesspiegel“ berichtet.

Obdachlose können kostenlos übernachten

Die beiden Clubs werden dafür ihren Backstagebereich kostenfrei zur Verfügung stellen. Aktuell befindet sich der Betreiber der beiden Clubs darüber in finalen Gesprächen mit der Berliner Kältehilfe. Es ist das erste Mal, dass Clubs einen solchen Weg gehen.

In Berlin wird die Zahl der Obdachlosen auf 4000 bis 6000 geschätzt, genaue Zählungen gibt es nicht. Die Auslastung der Notübernachtungen lag zuletzt bereits bei etwa 75 Prozent. „Wir freuen uns über jedes weitere Angebot, um die Zahl der Kältehilfeplätze weiter auszubauen“, so die Bezirkssprecherin Sara Lühmann gegenüber der „B.Z.“.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während eines Staus auf der Autobahn 3 verliert eine Frau offenbar die Geduld, lässt ihr Fahrzeug verschlossen auf dem linken Fahrstreifen stehen und besucht eine nahe gelegene Raststätte. Das hat Folgen.

05.12.2018

Schon lange machen Gerüchte über Zoff zwischen den Herzoginnen Kate und Meghan die Runde – zuletzt ging es darum, dass Kate Meghan für ihren Umgang mit dem Dienstpersonal gerügt haben soll. Dazu hat sich der Kensington Palace ungewöhnlicherweise geäußert.

05.12.2018

In Erfurt sackte plötzlich eine Straße ein. Es entstand ein mehr als drei Meter tiefes Loch, zum Teil verschwanden Pflastersteine sogar ganz in der Erde. Die Gefahr ist noch nicht gedämmt.

05.12.2018