Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Wasserstand im Edersee fällt unter 50 Prozent
Nachrichten Panorama Wasserstand im Edersee fällt unter 50 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 31.07.2018
Spaziergänger und Touristen sitzen und stehen auf der alten Aseler Brücke im Edersee. Quelle: dpa
Edertal

„Im Moment wissen wir nicht, ob im August angesetzte Veranstaltungen wie ein Segelwettbewerb stattfinden können“, sagt Winfried Geisler, Vorsitzender des Regionalverbands Eder-Diemel in Edertal.

Mittlerweile ist auch die alte Aseler Brücke, Teil des „Edersee-Atlantis“ aus den Fluten aufgetaucht. Die Ruinen aufgegebener Dörfer sind eine Attraktion, aber auch Warnsignal, wenn sie vor dem Herbst zu sehen sind. Wenn der Wasserverlust weiter so hoch bleibe, werde Ende August die kritische Marke von 20 Prozent erreicht, erklärt Geisler.

Pegelstände sind am Edersee ein Politikum. 27 000 Liter Wasser werden pro Sekunde aus dem Stausee abgelassen, um die Schifffahrt auf der Weser zu sichern. Wenig Wasser im Edersee schadet aber der Ferienregion mit 700 000 Übernachtungen und drei bis vier Millionen Tagesgästen jährlich. Rund 30 Millionen Euro Einbußen gab es 2017 durch die Trockenheit. Mit einer Petition hatten die Edersee-Anrainer damals versucht, etwas zu ändern. „Es folgte eine Einladung zum Verkehrsministerium nach Bonn und es laufen noch Gespräche mit dem hessischen Wirtschaftsministerium“, sagt Geisler.

Doch verändert habe sich bisher wenig. Dabei wären für die Edersee-Anrainer zwei Wege denkbar, um länger Wasser im Edersee zu halten. „Eine Option wäre, dass man den Pegel genauer fährt“, sagt Geisler. Das bedeute, den geplanten Wasserstand in der Weser bei Hann. Münden genau einzuhalten statt deutlich darüber zu liegen. Die andere Möglichkeit sei, schon früher in der Weser in den Sparmodus zu schalten, um länger Wasser im Edersee zu haben.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil sie mitten in der Nacht scheinbar laute Hilferufe vernahmen, haben besorgte Anwohner in Aachen die Polizei alarmiert. Schnell konnten die Beamten den Grund für die Schreie aufdecken.

31.07.2018

Es ist ungewöhnlich lange ungewöhnlich heiß in Deutschland. Urlauber und Ferienkinder können sich über die Sonne freuen und bescheren Handel und Gastronomie gute Gewinne. Aber es gibt auch große Verlierer.

31.07.2018

Es ist wohl der Alptraum jedes Menschen – bei lebendigem Leibe begraben zu werden. Als ein Mann aus einem Grab im saarländischen Losheim Geräusche hört, ruft er die Polizei.

31.07.2018