Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Auch Dirk Diedrich bewirbt sich um SPD-Chefposten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Auch Dirk Diedrich bewirbt sich um SPD-Chefposten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 14.02.2018
Dirk Diedrich will SPD-Chef werden. Quelle: Facebook Dirk Diedrich/SPD
Anzeige
Heide

Der Erneuerungsprozess seiner Partei dürfe nicht bedeuten, „dass per Akklamation von oben der nächste Kandidat festgelegt wird“. Nur einen Tag nach der Ankündigung von Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange wirft auch Dirk Diedrich im Rennen um den Bundesvorsitz der Genossen seinen Hut in den Ring. Zuvor hatten die Onlineseite des „Flensburger Tageblatts“ und der NDR darüber berichtet.

Diedrich ist Mitglied des Landesvorstand der Nord-SPD. „Es geht mir nicht um die Person, es geht mir um das WIE“, erklärt er auf seiner Internetseite. „Wenn Martin Andrea zu seiner Nachfolgerin erklärt, ohne dass die Partei eine echte Auswahl hat, dann trete ich gegen sie an“, verkündete Diedrich nach der Nominierung von Andrea Nahles durch Martin Schulz. Der 50 Jahre alte Studienrat, der sich als „begeisterten Lehrer“ beschreibt, unterrichtet an einer beruflichen Schule in Elmshorn Physik und Materialtechnik.

Schulz hatte am Dienstag seinen Rücktritt erklärt. Daraufhin nominierten Vorstand und Präsidium Nahles jeweils einstimmig als neue Bundesvorsitzende. Sie soll von einem Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden gewählt werden. Bis dahin wird Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz die Partei kommissarisch führen. Nahles hat aber bereits eine Gegenkandidatin: Die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange kündigte am Dienstag überraschend an, ebenfalls anzutreten.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

365 Tage sitzt Welt-Korrespondent Deniz Yücel bereits in türkischer Haft. Ohne Anklage und ohne Aussicht, das Gefängnis verlassen zu dürfen. Zum Jahrestag von Yücels Festnahme rufen Prominente und Journalisten die Türkei auf, freie Meinungsäußerung im Land endlich wieder zuzulassen.

14.02.2018

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), rechnet mit einer Bundeswehr-Beteiligung an einer Friedensmission in der Ukraine. Auch die Grünen signalisierten Zustimmung für eine möglichen Einsatz.

14.02.2018

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck rät den Mitgliedern der Partei, grünes Licht für eine erneute Große Koalition zu geben. Er betonte, dass die SPD in den Koalitionsverhandlungen viel Gutes durchgesetzt habe.

14.02.2018
Anzeige