Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Der Arbeiterkämpfer
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Der Arbeiterkämpfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 29.11.2018
Mit geballter Faust: Der Multimilliardär Trump mimt den Gewerkschaftsführer. Quelle: Alex Brandon/AP
Washington

Der oberste Vertreter des Staates erinnert die US-Bürger an einen schmerzhaften Verlust.„Ich bin in diesem Amt, um Amerikas Arbeiter zu verteidigen!“, brüllt Donald Trump in Richtung Detroit. Angesichts der angekündigten Massenentlassungen bei General Motors gebärdet sich der 72-Jährige wie ein Gewerkschaftsführer, der im letzten Moment einen Schicksalsschlag für Tausende Arbeiter und ihre Familien abwenden will. Es gehört zur neuen, verkehrten Welt, dass ausgerechnet der Multimilliardär den Platz einnimmt, den die dahinsiechenden Gewerkschaften längst geräumt haben.

Auf den ersten Blick passt das Marketing-Genie aus dem Weißen Haus perfekt in die Rolle des wütenden Arbeiterführers. Trump reckt die Faust in die Luft, schaut mit düsterem Blick in die Kameras, wenn er über die GM-Chefin Mary Barra schimpft. Da fällt es kaum auf, dass die staatliche Unterstützung funktionierender Gewerkschaften sicherlich einen wichtigen Beitrag geleistet hätten, eben diese Krise weit im Vorfeld zu verhindern. Trump wettert zwar gegen die Folgen der Globalisierung, schweigt aber zum Versagen Amerikas.

In den Neunzigerjahren, als viele Handelsbarrieren eingerissen wurden, sollten gleichzeitig breite Qualifizierungsprogramme für die Arbeiter aufgelegt werden. Die Wirklichkeit: Unternehmen wie Staat haben versagt. Der Zustand vieler öffentlicher Schulen ist zum Heulen, vom dualen Ausbildungssystem wird viel gesprochen, aber wenig umgesetzt. So zuversichtlich der Leitspruch „Learning by Doing“ auch klingen mag, für die heutige Arbeitswelt reicht er nicht aus. Die erschütternde Wahrheit ist: Gut ausgebildet und damit gerüstet für Wandel sind in den USA nur diejenigen, die sehr viel privates Geld in die eigene Bildung investieren können.

Von Stefan Koch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haften deutsche Unternehmen für Missstände bei Zulieferern im Ausland? Das Landgericht Dortmund prüft heute den Brand in einer Textilfabrik in Pakistan – und die Frage, ob und wie deutsches Recht globale Produktionsbedingungen beeinflussen kann.

29.11.2018

Union und SPD haben sich auf einen Entschließungsantrag zum Migrationspakt verständigt – am Donnerstag soll der Bundestag zustimmen. Was steht in dem Koalitionspapier? Die wichtigsten Fakten in fünf Fragen und Antworten.

29.11.2018

Trotz Verbesserungen bleibt die Situation in Nähereien dramatisch, warnt das Bündnis „Kampagne für saubere Kleidung“. Viele Arbeiter können mit ihrem Gehalt nicht einmal den Tagesbedarf an Nahrung abdecken.

29.11.2018