Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt „Grüne sind mit ihrer derzeitigen Programmatik kein Koalitionspartner“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Grüne sind mit ihrer derzeitigen Programmatik kein Koalitionspartner“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 09.09.2017
Mit Armin Laschet (CDU) ist eine Koalition mit den Grünen auf Bundeseben nicht zu machen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende und Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, schließt eine Koalition der Union mit den Grünen auf Bundesebene zum jetzigen Zeitpunkt aus. „Die Grünen müssen sich von ihrer irrationalen Politikvorstellung und ihrem Ausstiegsrausch verabschieden, sonst kann es keine Zusammenarbeit geben“, sagte Laschet in einem Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Samstagausgabe). „Die Grünen polemisieren in diesem Wahlkampf gegen den Industriestandort Deutschland, gegen moderne Dieseltechnologie, gegen den Verbrennungsmotor als Ganzes. Diese Irrationalität, die Cem Özdemir auch noch zur Koalitionsbedingung gemacht hat, ist nicht akzeptabel“, sagte Laschet.

Der CDU-Vize betonte, eine schwarz-gelbe Koalition zwischen Union und FDP sei seine Wunschvorstellung. „Eine Regierung aus Union und FDP bietet die größte politische Übereinstimmung zwischen Partnern.“ Die FDP habe sich verändert, lege viel Wert auf Gerechtigkeitsfragen und Bildungsthemen. „Für die notwendige soziale Ausgewogenheit würde die Union sorgen“, sagte Laschet dem RND.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ostvorpommern war einst eine Hochburg der NPD und ist nun eine der AfD. Dass es bei einem Auftritt der Kanzlerin dort Proteste geben würde, war erwartet worden. Es bleibt nicht bei Rufen und Pfiffen.

08.09.2017

Sigmar Gabriel lässt nicht locker. Er bekräftige bei einem Termin in Dresden abermals, dass es sinnvoll wäre, die Sanktionen gegen Russland zu lockern. Für diesen Vorschlag hatte sich der Außenminister Tage zuvor einen Rüffel von der Nato und der ukrainische Regierung eingefangen.

08.09.2017

Noch tobt der Hurrikan Irma unerbittlich weiter. Unterdessen läuft der Katastrophenschutz der EU bereits auf Hochtouren. In einem speziellen Zentrum verfolgen 40 Beamte die aktuelle Wetterentwicklung mit Argusaugen. Die Planungen der EU gehen derweil noch weiter.

08.09.2017
Anzeige