Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Hofreiter kritisiert Berliner Klima-Kompromiss
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hofreiter kritisiert Berliner Klima-Kompromiss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 31.01.2018
Grünen-Fraktionsvorsitzender Anton Hofreiter ist enttäuscht von der großkoalitionären Klimapolitik. Quelle: imago/localpic
Anzeige
Hannover

„Während andere Staaten in Klimaschutz und Erneuerbare Energien investieren, wollen Union und SPD für weitere vier Jahre auf der Stelle schlurfen.“ Das sei auch mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft „grob fahrlässig“, betonte Hofreiter. „Deutschland darf nicht den internationalen Anschluss verlieren, sondern muss wieder zum Vorbild für eine Energiewende werden“, forderte der Grünen-Politiker. „Dafür braucht es schnellstmöglich einen Kohleausstieg und einen kräftigen Rückenwind für die Erneuerbaren.“

Einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa zufolge bleiben Union und SPD bei ihren Koalitionsverhandlungen in der Klimapolitik beim umstrittenen Thema CO2-Preis vage. Zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens sollten zusammen mit Frankreich „gemeinsame Initiativen insbesondere zur CO2-Bepreisung“ vorgeschlagen werden, heißt es demnach in einem Zwischenstand zur Klimapolitik. Zudem werde darin wie bereits im Sondierungspapier unterstrichen, dass sich Deutschland zu den nationalen und internationalen Klimaschutzzielen 2020, 2030 und 2050 bekenne.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Holocaust-Gedenken im Bundestag - Auschwitz-Überlebende warnt vor Hass

Die 92-jährige Anita Lasker-Wallfisch aus London hält bei der Gedenkstunde im Bundestag eine beeindruckende Rede – und lobt dabei die Flüchtlingspolitik der offenen Grenzen von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2015.

31.01.2018

Union und SPD kommen nur in kleinen Schritten voran. Bei den wenig umstrittenen Themen Rente und Pflege konnten die Parteien zwar eine Einigung erzielen. Bei der Flüchtlings- und Gesundheitspolitik ist allerdings kein Ende des Streits in Sicht. Gleichwohl soll in vier Tagen alles geklärt sein.

31.01.2018

Lange wurde gerungen, Unbehagen machte sich breit in Berlin. Sollten AfDler Parlamentsausschüssen vorsitzen? Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) lobt nun die getroffene Entscheidungen zu den Ausschussvorsitzen für die AfD-Politiker. „Mit diesen Entscheidungen hat das Parlament Stärke gezeigt.“

31.01.2018
Anzeige