Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Herzlos-Debatte – Mann sollte kurz vor Geburt seines Kindes abgeschoben werden
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Herzlos-Debatte – Mann sollte kurz vor Geburt seines Kindes abgeschoben werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 27.10.2018
Abschiebungen von Flüchtlingen sind nicht selten umstritten. Quelle: dpa
Weimar

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will nach der Beinahe-Abschiebung eines Mannes aus einem Krankenhaus auf Regelungen drängen, die vergleichbare Fälle künftig unmöglich machen sollen. Es sollten zunächst Verabredungen unter den Ministerpräsidenten der Länder getroffen werden, um die Kriterien zu ändern, sagte Ramelow am Samstagabend auf einem Parteitag der Linken in Weimar. Er habe das bereits im Kreis seiner Amtskollegen angesprochen.

Der von der Elfenbeinküste stammende Asylbewerber sollte vor der Geburt seines Kindes in einer Klinik in Saalfeld abgeschoben werden. Ramelow sagte: „Wie herzlos muss man sein, um solche Entscheidungen zu treffen.“

Er forderte seine Partei auf, für eine Fortsetzung der rot-rot-grünen Regierung nach der Landtagswahl 2019 zu kämpfen. „Diese Politik würden wir gern in eine Verlängerung schicken“, sagte Ramelow.

Von RND/dpa